Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2017

21:39 Uhr

Ein Toter, zahlreiche Verletzte

Autobombe in türkischer Grenzstadt explodiert

In einer türkischen Grenzstadt ist am Freitag eine Autobombe explodiert. Mindestens ein Mensch starb, viele wurden verletzt. Über die Täter herrscht noch Unklarheit.

En Bildschirmfoto das türkischen Senders DHA TV zeigt eine Explosion in Viransehir, einer Grenzstadt zu Syrien Ein Kind wurde getötet, mindestens 15 Menschen verletzt. AP

Autobombe in türkischer Stadt

En Bildschirmfoto das türkischen Senders DHA TV zeigt eine Explosion in Viransehir, einer Grenzstadt zu Syrien Ein Kind wurde getötet, mindestens 15 Menschen verletzt.

DiyarbakirBei einem Autobombenanschlag in der türkischen Stadt Viransehir nahe der Grenze zu Syrien ist am Freitag nach den Worten des Gouverneurs ein dreijähriges Kind getötet worden. 17 Personen seien verletzt worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf den Gouverneur der Provinz Sanliurfa, Güngör Azim Tuna.

Ersten Erkenntnissen zufolge habe ein vermutlich 18- bis 20-jähriger Mann das mit Sprengstoff beladene Auto vor einem Gebäudekomplex abgestellt, sagte der Gouverneur laut Anadolu. Die Bombe sei ferngezündet worden, es habe sich um einen Terrorakt gehandelt, sagte er.

Die Bombe detonierte nach Berichten von Augenzeugen vor einem Justizgebäude. Justizminister Bekir Bozdag erklärte über den Kurznachrichtendienst Twitter, der Terroranschlag habe sich gegen Richter, Staatsanwälte und Beamte gerichtet.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. In jüngster Zeit haben sowohl Anhänger der Kurdischen Arbeiterpartei PKK als auch Mitglieder der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) Anschläge in der Türkei verübt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×