Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2012

09:17 Uhr

Empire State Building

Ex-Mitarbeiter erschießt früheren Kollegen

Dramatische Szenen vor dem Empire State Building: Ein zuvor entlassener Angestellter erschießt einen Ex-Kollegen und wird von der Polizei getötet.

Sicherheitskräfte untersuchen den Leib Jeffrey Johnsons, der bei dem Schusswechsel mit der Polizei getötet wurde. dapd

Sicherheitskräfte untersuchen den Leib Jeffrey Johnsons, der bei dem Schusswechsel mit der Polizei getötet wurde.

New YorkEin Streit mit einem Ex-Kollegen führt mitten in New York zum tödlichen Drama: Ein ehemaliger Angestellter schoss am Freitagmorgen (Ortszeit) beim Empire State Building in New York mehrfach auf einen früheren Kollegen und wurde anschließend von der Polizei getötet. „Ohne etwas zu sagen schoss er ihm einmal in den Kopf und dann in den Körper“, erklärte New Yorks Polizeichef Raymond Kelly in einer Mitteilung.

Nach Angaben von US-Medien sollen der Täter und sein 41 Jahre alter Ex-Kollege bereits seit längerem in einen Streit über Belästigung am Arbeitsplatz verwickelt gewesen sein. „Ich werde dich umbringen“, soll der 58-Jährige nach Angaben des Senders NBC unter Berufung auf Gerichtsunterlagen vom April 2011 gedroht haben. Die Männer hätten im Vorfeld der Schießerei Klage gegeneinander eingereicht, bestätigte Kelly.

Bei der Schießerei im Herzen der Stadt wurden zudem neun Menschen verletzt, sechs von ihnen seien am Nachmittag wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, so der Polizeichef. Laut Kelly seien Passanten nicht von der Polizei angeschossen worden, wie Bürgermeister Michael Bloomberg zuvor nicht ausgeschlossen hatte. Vielmehr hätten die Kugeln der Beamten „Blumentöpfe und andere Gegenstände getroffen, die die Kugeln zersplittern ließen“, sagte Kelly. Das hätte nach seinen Angaben zu den Verletzungen geführt.

Laut Bloomberg heißt der Täter Jeffrey Johnson. Sein Alter hatte die Polizei zunächst mit 53 Jahren angegeben, sie korrigierte es jedoch später auf 58 Jahre. Der Polizei zufolge war der Mann vor einem Jahr nach einem Disput aus der Importfirma entlassen worden. Wie CNN berichtete, soll er in einen grauen Anzug gekleidet und mit einer Aktenmappe unter dem Arm am Freitagmorgen gegen 9 Uhr (Ortszeit) zu seinem alten Arbeitsplatz unweit des Empire State Buildings gegangen sein. In der Tasche habe sich weitere Munition für die Waffe befunden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×