Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2017

09:40 Uhr

Erneut schwerer Unfall in Rio

Karnevals-Wagen bricht zusammen

Zum zweiten Mal kommt es bei dem Karneval in Rio zu einem Unfall: Ein Karnevalswagen bricht in sich zusammen und verletzt 17 Menschen. Erst am Montag geriet ein Wagen außer Kontrolle und fuhr in die Menschenmenge.

Das Finale der Sambaschulen, deas als Höhepunkt des Karnevals in Rio gilt, wird von zwei Unglücken überschattet. AP

Karneval

Das Finale der Sambaschulen, deas als Höhepunkt des Karnevals in Rio gilt, wird von zwei Unglücken überschattet.

Rio de JaneiroBei einem weiteren Unfall mit einem Karnevalswagen im Sambódromo in Rio de Janeiro sind 17 Menschen verletzt worden. Am frühen Morgen (Ortszeit) seien Teile des bunt geschmückten Wagens der Sambaschule „Unidos da Tijuca“ in sich zusammengefallen, berichtete das Online-Portal „globo.com“ am Dienstag unter Berufung auf das brasilianische Gesundheitsministerium. Sechs Tänzer seien in ein Krankenhaus gebracht worden, zwei von ihnen mit schweren Verletzungen. Sieben Menschen hätten einen Schock erlitten.

Unglück in Rio

Außer Kontrolle: Parade-Wagen rollt in Menschenmenge

Unglück in Rio: Außer Kontrolle: Parade-Wagen rollt in Menschenmenge

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Zum Auftakt des Wettstreits der besten Sambaschulen war bereits am Montag ein Wagen außer Kontrolle geraten und in eine Menschenmenge gefahren. 20 Teilnehmer wurden verletzt, mindestens acht so schwer, dass sie ins Krankenhaus mussten. Mindestens drei Menschen erlitten Knochenbrüche. Der Umzug ging nach einer Stunde trotzdem weiter.

Das Finale der Sambaschulen gilt als Höhepunkt des Karnevals in Rio. Zwölf Schulen mit je mehr als 3000 Tänzern und Musikern wetteifern in den Nächten zum Montag und Dienstag vor 72 000 Zuschauern um den Titel.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×