Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2011

15:37 Uhr

Erneutes Unwetter

Fast 100 Tote durch Überschwemmungen in Kambodscha

Heftiger Regen hat in Kambodscha erneut für schwere Überschwemmungen gesorgt. Die Stadt Siem Ream stand am Montag unter Wasser, mindestens 97 Menschen kamen ums Leben.

In Kambodscha kam es am Montag erneut zu schweren Überschwemmungen. dpa

In Kambodscha kam es am Montag erneut zu schweren Überschwemmungen.

Siem ReapBei den schlimmsten Überschwemmungen seit zehn Jahren sind in Kambodscha nach Regierungsangaben mindestens 97 Menschen ums Leben gekommen. Die Stadt Siem Ream in der Nähe der weltberühmten Tempelanlagen von Angkor Wat stand am Montag unter Wasser. Der Fluss, der durch die Stadt führt, war nach heftigen Regenfällen über die Ufer getreten. Vergangene Woche mussten rund 200 Touristen mit Helikoptern aus der Tempelanlage von Banteay Srei gerettet werden. Während ihres Besuches hatten Überschwemmungen die Straße zurück nach Siem Reap blockiert und den Rückweg abgeschnitten.

Insgesamt lebten mehr als 100.000 Menschen im Überschwemmungsgebiet, sagte Regierungssprecher Phay Siphan. 40.000 Hektar Reisfelder seien überschwemmt. „Im Moment dreht sich alles darum, die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen und Unterkünfte für die Betroffenen zu finden“, sagte er.

 

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×