Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2014

16:13 Uhr

Explosion am Nachthimmel

Vermutlich Meteorit über Murmansk verglüht

Mit einer grellen Explosion am Nachthimmel ist über Murmansk im Nordwesten Russlands anscheinend ein Meteorit verglüht. Anders als beim Einschlag des Meteoriten in Tscheljabinsk im Jahr 2013 war keine Rede von Verletzten.

MoskauMit einer grellen Explosion am Nachthimmel ist über Murmansk im Nordwesten Russlands anscheinend ein Meteorit verglüht. Bewohner der Stadt nahmen das Himmelsphänomen zufällig mit einer Kamera im Auto auf - und landeten damit am Osterwochenende einen Videohit im Internet. Auch russische Staatsmedien veröffentlichten den Clip am Sonntag. Astronomen und russische Behörden meinten zwar, dass weitere Untersuchungen dazu nötig seien, ob es sich bei dem gleißenden Blitz tatsächlich um einen verglühenden Meteoriten handelte. Aber die Wahrscheinlichkeit sei hoch, hieß es.

Der Feuerball erinnerte viele Russen an den Einschlag des Meteoriten in Tscheljabinsk am Ural am 15. Februar 2013. Das war die gewaltigste Detonation eines Himmelskörpers auf der Erde seit über 100 Jahren. Anders als damals war aber in Murmansk diesmal keine Rede von Verletzten oder Schäden.

In der Millionenstadt Tscheljabinsk waren durch die Druckwelle Scheiben zerplatzt und Häuser abgedeckt worden. Es gab mehr als 1500 Verletzte. Seither gibt es international verstärkt Diskussionen darum, wie die Menschheit besser vor Gefahren aus dem All zu schützen ist. Astronomen verweisen darauf, dass jährlich Hunderte Gesteinsbrocken auf der Erde einschlagen - meist völlig unbemerkt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×