Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2014

15:19 Uhr

Explosives Material

Schweiz räumt Sprengstoff im ganzen Land

Die Schweiz räumt nach einem Sprengstofffund in mehreren Grenzbrücke nach Deutschland auch auf den restlichen Straßen des Landes explosives Material. Wo sich die ehemaligen Sprengobjekte befinden ist nicht bekannt.

Die historische Rheinbrücke in Bad Säckingen: Mitte Oktober wurden die letzten Sprengkammern geräumt. dpa

Die historische Rheinbrücke in Bad Säckingen: Mitte Oktober wurden die letzten Sprengkammern geräumt.

BaselNach der Entfernung von Sprengstoff aus Grenzbrücken nach Deutschland räumt die Schweiz auch Explosivmaterial bei anderen Objekten. Das bestätigte der Armeesprecher Christoph Brunner am Montag. „Bis Ende November werden schweizweit alle ehemaligen Sprengobjekte desarmiert sein“, sagte er der Schweizer Nachrichtenagentur SDA.

Wo konkret noch Sprengstoff an Schweizer Straßen, Brücken oder Tunneln gelagert ist, sagte der Sprecher nicht. Er bestätigte Berichte der Freiburger Wochenzeitung „Der Sonntag“ und des SWR vom Wochenende, wonach die Schweizer Armee jahrzehntelang große Mengen TNT in Grenzbrücken nach Deutschland gebunkert hatte.

Deutscher Übergang: Schweiz entfernt Sprengstoff aus Grenzbrücke

Deutscher Übergang

Schweiz entfernt Sprengstoff aus Grenzbrücke

Hunderte Kilogramm TNT lagerten noch bis vor Kurzem in einer Grenzbrücke zwischen Deutschland und der Schweiz. Bei einem Angriff sollte diese gesprengt werden. Erst jetzt hat der Alpenstaat die Vorrichtung entschärft.

Mit deren Sprengung hätten nach Schweizer Plänen von 1975 Panzer des Warschauer Pakts aufgehalten werden sollen. Die Zündvorrichtungen waren laut Brunner allerdings in sicherer Entfernung gelagert. Medienberichten zufolge wurde der Sprengstoff wahrscheinlich ohne Wissen der deutschen Behörden in den Brücken gelagert. Brunner wollte dazu nicht Stellung nehmen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×