Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2006

08:39 Uhr

Fälscherbande von chinesischen Behörden ausgehoben

41 000 gefälschte Kreditkarten in China sichergestellt

Die chinesischen Behörden haben den bislang größten Ring von Kreditkartenfälschern ausgehoben, wie die staatlichen Medien am Mittwoch berichteten.

HB PEKING. Bei Razzien in der südchinesischen Finanzmetropole Shenzhen seien 41 000 gefälschte Kreditkarten, darunter Mastercard und Visa, sichergestellt worden. Vier Personen seien festgenommen worden. Die Bande habe sich die Informationen aus dem Ausland besorgt und die gefälschten Plastikkarten dann in Südchina verkauft, hieß es. Die Polizei konfiszierte Computer, Drucker und anderes hochwertiges Gerät, berichtete die Zeitung „China Daily“. „Es war einer der größten Betrugsfälle mit Kreditkarten weltweit“, zitierte die Zeitung den Polizeisprecher Xu Wenhai.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×