Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2012

14:29 Uhr

Felix Baumgartner

Im Eiltempo von der Stratosphäre ins Society-Leben

Die Welt der Schönen und Reichen erkundet Felix Baumgartner nach seinem Rekordsprung in den USA. Kein Klatschmagazin kommt mehr an ihm vorbei und sogar Vergleiche mit Arnold Schwarzenegger werden laut.

Felix Baumgartner beim Treffen mit dem UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon. AFP

Felix Baumgartner beim Treffen mit dem UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon.

New York/WienFelix Baumgartner hat vorerst genug vom Extremsport und erkundet seit neuestem für ihn unbekannte Weiten: Sein neu gewonnener Ruhm sichert dem Österreicher einen Platz in der internationalen Society - und das scheint Baumgartner auch in vollen Zügen zu genießen. In den USA tourt der 43-Jährige zur Zeit von einer Talkshow zu nächsten und macht das New Yorker Nachtleben unsicher. Autogrammjäger und Paparazzi inklusive.

Nach seinem waghalsigen Sprung aus der Stratosphäre, dem Durchbrechen der Schallmauer und dem Knacken von drei Weltrekorden scheint Baumgartner im Society-Leben gelandet zu sein: „Jetzt habe ich am eigenen Leib erfahren, wie es ist, ein Top-Celebrity zu sein“, schreibt Baumgartner nach seiner Medien-Tour in New York auf seiner Facebook-Seite. Nach Auftritten bei unzähligen Nachrichtensendern, sitzt er auch auf der Couch des US-Moderator Jimmy Fallon oder trifft Schauspieler Gerard Butler.

„Baumgartner spielt jetzt in der Liga des jungen Arnold Schwarzenegger, als der in Los Angeles seine Muckis präsentierte“, schreibt die Zeitschrift „Bunte“ in ihrer aktuellen Ausgabe. Auch das amerikanische Promi-Portal „TMZ.com“, das sonst nur Stars und Sternchen wie Britney Spears oder Kim Kardashian auf Schritt und Tritt verfolgt, kommt nicht an dem gebürtigen Salzburger vorbei. „Felix Baumgartner springt in die Szene von New York City“ titelt das Portal am Dienstag und zeigt den Salzburger beim Betreten eines bekannten Lokals in Manhattan.

Star-Blogger Perez Hilton berichtet ebenfalls über Baumgartner und der 43-Jährige scheint diese Aufmerksamkeit zu genießen. Baumgartner veröffentlicht ein Bild des Artikels auf seiner Facebook-Seite - mit immerhin über 1,4 Millionen Fans - und schreibt: „Lustig, eigentlich ist sein (Anm. Perez Hiltons) Hauptgeschäft Hollywood-Klatsch.“

Selbst zu einem Treffen mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon (68), der Baumgartner als den „mutigsten Mann der Welt“ bezeichnete, ist es bereits gekommen. „Hier ist Ihre Chance. Ich bringe Ihnen bei, wie man Fallschirm springt“, bot Baumgartner dem UN-Generalsekretär bei dem kurzen Empfang bei den Vereinten Nationen an. Ob Ban Ki Moon das Angebot jemals annehmen wird, bleibt abzuwarten.

Baumgartners Rekord-Sturz: Der Überschall-Sprung – die Mondlandung unserer Generation?

Baumgartners Rekord-Sturz

Der Überschall-Sprung – die Mondlandung unserer Generation?

Es ist eine clevere Marketingstrategie, die die Menschen mit einem echten Helden begeistert: Millionen Zuschauer weltweit zitterten um Felix Baumgartner bei seinem Überschall-Sprung - und jubelten danach umso lauter.

Privat scheint es Baumgartner jedenfalls bodenständiger angehen zu wollen. Seine einjährige Beziehung mit Jahrhundert-Playmate Gitta Saxx endete 2008. „Sie ist schön, herzlich, kuschelt gern daheim. Aber irgendwann hab ich ihre Allüren nicht mehr ausgehalten“, sagte Baumgartner damals in Interviews.

Mit der ehemaligen Miss Niederösterreich (2006), begeisterten Kunstturnerin und Eventmanagerin Nicole Öttl ist Baumgartner seit drei Jahren liiert. Gerüchte um Heirat und Kinder heizt Baumgartner selbst immer wieder an.

Hauptberuflich will Baumgartner künftig als Hubschrauberpilot in Kalifornien und Österreich arbeiten. Denn ganz ohne Höhenflug geht es im Leben des Adrenalin-Junkies dann doch nicht.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wolfsfreund

26.10.2012, 14:41 Uhr

Wer ist Felix Baumgartner?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×