Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2010

11:18 Uhr

Fernsehmoderatorin

Petra Schürmann gestorben

Die ehemalige Fernsehmoderatorin Petra Schürmann ist tot. Sie starb in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 74 Jahren, bestätigte der Bayerische Rundfunk (BR) einen Bericht der Münchner „Abendzeitung“.

Den Fernsehzuschauern war Schürmann ein Begriff etwa durch die ZDF-Serie "Essen wie Gott in Deutschland". ap

Den Fernsehzuschauern war Schürmann ein Begriff etwa durch die ZDF-Serie "Essen wie Gott in Deutschland".

HB MÜNCHEN. Ihre letzten Lebensjahre waren für Petra Schürmann eine Qual. Die einst umschwärmte Fernsehmoderatorin und Schauspielerin musste schwere Schicksalsschläge hinnehmen. Am tiefsten traf sie der Verlust ihrer über alles geliebten Tochter Alexandra: Im Juni 2001 riss ein Geisterfahrer die damals 34-jährige Fernsehjournalistin kurz vor ihrer Hochzeit in den Tod. Ein Schock, der den Lebensnerv der beliebten Münchner Prominenten traf - ihre Stimme versagte fortan ihren Dienst, Schürmann zog sich immer mehr in ihre Villa am Starnberger See zurück. Im August 2008 kam nach einem Krebsleiden auch noch der Tod ihres Mannes Gerhard Freund. In der Nacht zum Donnerstag ist auch Petra Schürmann im Alter von 74 Jahren gestorben.

Begonnen hatte ihre Karriere wie ein Märchen: Geboren in Mönchengladbach als zweites von drei Kindern, studierte sie nach dem Abitur Philosophie, Amerikanistik und Kunstgeschichte. „Aus Spaß“ nahm die inzwischen in München lebende Studentin an einem Schönheitswettbewerb in Köln teil - und gewann prompt die Krone der strahlenden Siegerin. 1956 wurde sie sogar zur schönsten Frau der Welt gekürt. Mit dem Titel „Miss World“ im Rücken und einem Cabriolet als Geschenk fuhr Petra Schürmann nun auf direktem Wege ins Scheinwerferlicht, schrieb einmal eine Zeitung über sie.

Bald folgte ein Angebot des Bayerischen Fernsehens. Seit Mitte der 1960er Jahre war sie erst als Ansagerin, bald auch als Moderatorin regelmäßig auf dem Bildschirm zu sehen. Bis zum Jahr 2000 führte sie allein für die ARD und das ZDF durch rund 600 Sendungen, darunter beliebte Serien wie „Essen wie Gott in Deutschland“, die Prominentenshow „Schlüsselloch“ oder die Sendung „Auf geht's“ zur Eröffnung des Münchner Oktoberfestes.

Im Bayerischen Fernsehen prägte sie die samstägliche Unterhaltungsshow „Wir in Bayern“. In einigen Filmen trat Schürmann als Schauspielerin auf. 1996 bekam sie sogar den Bayerischen Verdienstorden. Der tragische Tod der Tochter bereitete ihrer Fernsehkarriere dann ein jähes Ende. Eine geplante Talkshow wenige Monate später sagte Schürmann ab - weil ihr die Kraft fehle, wie sie sagte.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

phonen

14.01.2010, 15:58 Uhr

Ruhe in Frieden. Auf www.emorial.de kann man eine Kerze für dich anzünden.

18-formatic

15.01.2010, 22:46 Uhr

Trost gibt der Himmel,von den
Menschen erwartet man beistand.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×