Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2014

14:30 Uhr

Filmfestival in Cannes

Schöne Frauen, Drachenzähne und Buhrufe

VonTanja Kuchenbecker

Nichts ist in Cannes unmöglich. Das macht den Reiz des Filmfestivals aus. Das Geheimnis des Spektakels ist das aufregende Gefühl, dabei zu sein. In der Welt der Stars, der Reichen und Schönen.

Die Schauspielerin Naomi Watts auf dem roten Teppich von Cannes. Sie zog in ihrem glitzernden Abendkleid alle Blicke auf sich, als sie zur Premiere von "Drachenzähmen leicht gemacht 2" erschien. Reuters

Die Schauspielerin Naomi Watts auf dem roten Teppich von Cannes. Sie zog in ihrem glitzernden Abendkleid alle Blicke auf sich, als sie zur Premiere von "Drachenzähmen leicht gemacht 2" erschien.

CannesWas für ein Spektakel. Beim Filmfestival in Cannes sind wieder alle Blicke auf den roten Teppich gerichtet. Schauspielerin Salma Hayek ist da, begleitet von ihrem Mann François-Henri Pinault, außerdem Designer Jean-Paul Gaultier, Regisseur Roman Polanski und Schauspielerin Eva Longoria.

Alle erschienen zur Premiere des Films „Saint Laurent“ von dem französischen Regisseur Bertrand Bonello, der beim Filmfestival in Cannes (14. bis 24. Mai) für Aufsehen sorgt. Pinault ist gekommen, weil die Marke Saint Laurent heute zu seinem Luxusunternehmen Kering gehört. Eine bessere Werbung kann es gar nicht geben.

Und auch Julie Gayet (41) ist wieder da, die Frau, die Frankreich monatelang in Atem hielt. Diesen roten Teppich wollte sie nicht verpassen. Mit ihr hat Frankreichs Präsident François Hollande angeblich eine Affäre  – oder hatte. Das weiß niemand so ganz genau.

Cannes - ökonomische Effekte des Festivals

Luxuriöse Unterbringung

An der Croisette gibt es sechs 5-Sterne-Hotels, darunter das Carlton, in dem die Filmfirmen absteigen und das Martinez, das bei Filmstars besonders beliebt ist.

Hotelpreise

Suiten kosten über 10.000 Euro die Nacht. Die Dior-Suite von 450 Quadratmetern im Hotel Majestic kostet 15.000 Euro pro Nacht.

Festivalgäste mit hohen Ansprüchen

Die Luxushotels sind vorbereitet. Im Carlton stehen 10.000 Flaschen Champagner bereit, 800 Kilogramm Hummer, 25 Kilogramm Kaviar. Im Martinez 5000 Flaschen Champagner, 100 Kilogramm Kaviar, zwei Tonnen Hummer.

Jachten und Villen

Um eine Jacht zu mieten, muss man oft 200.000 Euro pro Woche auf den Tisch legen, für eine Villa meist zwischen 25.000 und 100.000 Euro die Woche.

Werbung auf dem roten Teppich

Modehäuser und Juweliere werben mit ihren Kollektionen auf dem roten Teppich. Ein Starauftritt in Designerrobe oder mit Schmuck erreicht laut Schätzungen von Juwelier Chopard 3000 Medien und ist damit eine günstige Werbung. Die Roben auf dem roten Teppich der Stars sind oft Leihgaben und um 50.000 Euro wert.

Make-Up am laufenden Band

Kosmetikhersteller L´Oreal ist schon seit 17 Jahren Partner des Festivals. Während der Zeit werden rund 1000 Personen geschminkt.

Berühmte Gala

Die Aidsgala amfAR, einst von Elizabeth Taylor ins Leben gerufen, ist das berühmteste Event beim Festival. Insgesamt wurden in 20 Jahren schon 74 Millionen Euro für die Aidsforschung eingenommen.

Dekoration

20.000 Blumen wurden vor den großen Hotels und dem Festivalpalast angepflanzt.

Sesam öffne dich

Ohne die Festivalakkreditierung geht gar nichts, man kommt nicht einmal in die Luxushotels. Doch nicht alle sind gleich, die Farbe ist entscheidend. Weiß sind die Königskarten, Rosa mit dem Gelben Punkt die Ritter, dann kommen noch die Rosa Karten, der Rest ist Fußvolk. Danach entscheidet sich, ob man in Pressekonferenzen oder besonders begehrte Filme darf.

Wichtige Sponsoren und Partner

Chopard (Goldene Palme) , L´Oreal (schminkt die Stars), Orange (zuständig für Internet), Renault (fährt die Stars zum Festivalspalast), Canal plus (strahlt das Ereignis aus).

Die Schauspielerin wollte sich in Cannes natürlich nicht dazu äußern. Sie macht Business beim Filmfestival, zeigte sich bei Premieren und erschien auf der Terrasse des Kosmetikherstellers L´Oreal, die einen  atemberaubenden Blick auf die Bucht von Cannes bietet.

Damit sorgt sie dafür, dass die Welt über sie spricht. Das wollen alle hier in Cannes. Auch Sylvester Stallone, Harrison Ford und Antonio Banderas wissen das zu schätzen, sie machen mit Panzern Werbung für den Actionfilm „Expendables 3“ (Die Entbehrlichen). 

Die Kulisse ist für Eigenwerbung perfekt. Dieses Jahr scheint die Sonne, niemand muss unter dem Regenschirm in Abendrobe zitternd zur Premiere laufen. Auf dem Palmenboulevard Croisette herrscht Gedränge, überall hängen Werbeplakate wie an der Fassade des Luxushotels Carlton, in dem die Filmfirmen ihre Geschäfte machen. Dort wirbt Angelina Jolie als böse, schwarze Hexe für „Maleficent“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×