Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2017

13:37 Uhr

Flug MH370

Familien wollen Geld für Flugzeugsuche sammeln

Für die Finanzierung einer privaten Suche nach dem vermissten Flugzeug MH370 wollen Angehörige mindestens 15 Millionen Dollar sammeln. Das Flugzeug war 2014 mit 239 Menschen an Bord vom Radar verschwunden.

Das verschwundene Flugzeug war auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking. Reuters, Sascha Rheker

Gedenken in Kuala Lumpur

Das verschwundene Flugzeug war auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking.

Kuala LumpurDie Familien der Insassen des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugs MH370 wollen mindestens 15 Millionen Dollar (etwa 14,1 Millionen Euro) für die Finanzierung einer privaten Suche nach dem Flugzeug zusammentragen.

Angehörige hätten keine andere Wahl, als die Dinge selbst anzupacken, erklärte Jacquita Gomes, deren Mann Flugbegleiter an Bord der Maschine war, am Samstag, vier Tage vor dem dritten Jahrestag des Verschwindens des Flugzeugs. Der Fall MH370 „sollte nicht als Rätsel in die Geschichtsbücher eingehen“, sagte sie.

MH-370: Möglicherweise zwei Jahre an der falschen Stelle gesucht

MH-370

Möglicherweise zwei Jahre an der falschen Stelle gesucht

Spezialkräfte haben möglicherweise zwei Jahre lang an den falschen Stellen nach der verschwundenen Malaysia-Airlines-Boeing gesucht. Die Angehörigen der Vermissten können Hoffnung schöpfen, dass die Suche weitergeht.

Das Flugzeug war am 8. März 2014 mit 239 Menschen an Bord auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking vom Radar verschwunden. Eine knapp drei Jahre dauernde Suche im südlichen Indischen Ozean wurde am 17. Januar ergebnislos abgebrochen.

Der malaysische Verkehrsminister Liow Tiong Lai hat angekündigt, dass in diesem Jahr ein abschließender Bericht zum Verschwinden des Flugzeugs veröffentlicht werde.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×