Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2015

15:22 Uhr

Flugzeugabsturz in Indonesien

Militärmaschine stürzt in Wohngegend

Bei einem Flugzeugunglück auf der Insel Sumatra sind offenbar mindestens 49 Menschen ums Leben gekommen. Eine Militärmaschine war am Dienstag auf eine Wohngegend in Medan, der drittgrößten Stadt Indonesiens, gestürzt.

30 Tote bei Flugzeugabsturz

Tragisches Unglück: Militärmaschine kracht in Wohngebiet

30 Tote bei Flugzeugabsturz: Tragisches Unglück: Militärmaschine kracht in Wohngebiet

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Jakarta/MedanDer Absturz einer Militärmaschine über einem Wohngebiet der indonesischen Millionenstadt Medan hat mindestens 49 Menschen das Leben gekostet. Unklar war zunächst, wie viele Personen sich zum Zeitpunkt des Unglücks auf der Insel Sumatra am Dienstag genau an Bord der C-130 Hercules der indonesischen Luftwaffe befanden. Der Passagierliste zufolge waren es 50, wie der Polizeichef von Nordsumatra, Eko Hadi Sutedjo, mitteilte. Militärangehörige schlossen aber nicht aus, dass zusätzlich viele Familienmitglieder mitflogen.

Die Maschine war aus der Hauptstadt Jakarta gekommen und hatte in Medan einen Zwischenstopp eingelegt. Zu dem Zeitpunkt hätten sich zwölf Besatzungsmitglieder und mehr als 100 Passagiere an Bord befunden, teilte Luftwaffenchef Generalleutnant Agus Supriatna mit. Viele Familien von Militärangehörigen nutzen die Gelegenheit, um mit Militärflugzeugen in entlegene Regionen des riesigen Inselstaates zu gelangen, der drei Zeitzonen umfasst.

Nur zwei Minuten nach dem Start vom Luftwaffenstützpunkt Soewondo sei das Flugzeug aus noch nicht bekannten Gründen abgestürzt. Der Pilot habe dem Tower gemeldet, er müsse umkehren, weil es Motorprobleme gebe, sagte Supriatna weiter. „Die Maschine stürzte ab, während sie nach rechts drehte, um zum Flughafen zurückzukehren“, sagte er.

Das indonesische Fernsehen strahlte Aufnahmen der Absturzstelle aus, darauf waren neben dem brennenden Flugzeug ein Auto in Flammen und ein zerstörtes Gebäude zu sehen. Örtliche Medien berichteten, in dem Haus hätten sich Wohnungen und ein Spa befunden. Medan ist mit 3,4 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Indonesiens und liegt auf der Insel Sumatra.

In Indonesien kam es in der Vergangenheit wiederholt zu Flugzeugunglücken. Fluglinien des Landes durften zwischen 2007 und 2009 Europa aus Sicherheitsbedenken heraus nicht anfliegen. Zuletzt war im Dezember 2014 eine Maschine der malaysischen Air Asia mit 162 Menschen an Bord auf dem Flug vom indonesischen Surabaya nach Singapur abgestürzt.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×