Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2015

15:52 Uhr

Flula Borg

US-Magazin kürt YouTuber zu digitalem Star

In Deutschland kennt ihn kaum jemand, die Amerikaner können von seinen lustigen Videos nicht genug bekommen: YouTuber Flula Borg. Von einem US-Magazin gab es jetzt eine Auszeichnung für den Franken.

Der Deutsche Flula Borg auf der Weltpremiere von „Pitch Perfect 2“ in Los Angeles. dpa

Flula Borg

Der Deutsche Flula Borg auf der Weltpremiere von „Pitch Perfect 2“ in Los Angeles.

Los Angeles, Erlangen Er sitzt mit Basketballer Dirk Nowitzki im Auto und singt Songs der „Rolling Stones“ oder erklärt deutsche Ausdrücke wie „Arschgeige“ auf Englisch. Videos wie diese haben den aus Bayern stammenden YouTuber und DJ Flula Borg in Amerika bekanntgemacht. Das Fachmagazin „Hollywood Reporter“ kürte den 33-jährigen Franken jetzt zu einem der 25 größten Stars der digitalen Welt.

Rund 600.000 YouTube-Abonnenten und 65.000 Follower bei Twitter sind für amerikanische Verhältnisse zwar beileibe keine Sensation. Mit seinen lustigen Interpretationen habe er aber in Hollywood für Aufsehen gesorgt, hieß es in dem US-Magazin.

Wer an YouTube verdient

Google

Der Internetkonzern kaufte Youtube im Oktober 2006, gerade einmal 19 Monate nach der Gründung der Videoseite. Google zahlte 1,65 Milliarden Dollar für Youtube. Das war damals der teuerste Zukauf in der Firmengeschichte, der sich aber rentiert haben dürfte.

Google (2)

Wie viel Google mit Youtube verdient, gibt das Unternehmen allerdings nicht gesondert an. Die Marktforschungsfirma eMarketer schätzt, dass Youtube 2015 etwa 1,13 Milliarden Dollar Umsatz mit Werbung gemacht hat.

Youtube-Stars

Youtube ist eine der meist genutzten Webseiten unter Jugendlichen, beliebte Videomacher können dort hunderttausende Fans sammeln. Wer so eine große Gefolgschaft hat, kann mit Werbung in den eigenen Videos und Zusammenarbeit mit Unternehmen Geld verdienen.

Youtube-Stars (2)

Besonders bekannte Youtuber wagen den Sprung in andere Bereiche: Die deutschen Slimani-Geschwister haben ein Buch und eine Modereihe herausgebracht, auch andere Youtuber sind mit Büchern auf dem Markt.

Vermarktungs-Netzwerke

Die Netzwerke sind sozusagen die Plattenfirmen der Youtube-Welt. Sie fördern Talente und sorgen für die Vermarktung von Anzeigen. Dafür verdienen sie an den Werbeeinnahmen mit.

Netzwerke (2)

Allerdings knirscht es hier: Mehrere bekannte Youtuber verließen jüngst das große deutsche Netzwerk Mediakraft. Sie beklagten Kommerzialisierung und mangelnde Unterstützung. Kurz danach ging auch Mediakraft-Mitgründer Christoph Krachten.

Unternehmen

Längst haben Firmen entdeckt, dass sie über Youtube ihre Produkte vermarkten können. Denn hier gucken Menschen freiwillig Werbung. Viele Firmen versuchen, witzige oder unterhaltsame Videos zu drehen, die die Nutzer von selbst weiterverbreiten. Außerdem geben sie Geld für Werbeeinblendungen vor und während Videos aus.

Unternehmen (2)

Ein Hindernis bei der Werbevermarktung ist, dass Youtube-Videos oft ausgefallen sind und die Qualität sehr unterschiedlich ist. Youtube hat daher ein Auswahl-Programm entwickelt. Damit können Werbekunden festlegen, dass ihre Videoanzeigen nur bei den beliebtesten Videos in bestimmten Kategorien auftauchen.

Flula Borg stammt aus Erlangen und lebt in Kalifornien. Kürzlich war er im Kino in „Pitch Perfect 2“ zu sehen. Für den Film „Killing Hasselhoff“ stand er mit David Hasselhoff vor der Kamera. Borg war nach eigenen Angaben früher „Schuhplattler“-Tänzer. Sein erfolgreichstes Video „Jennifer is a Party pooper“ hat mehr als sieben Millionen Aufrufe auf YouTube.

In Deutschland ist der Videomacher wenig bekannt. Seine Clips veröffentlicht er auf Englisch - mit deutlich hörbarem deutschen Akzent. In der Reihe „German with a German with Flula“ erklärt er seinem amerikanischen Publikum, in welchen Situationen sie deutsche Ausdrücke wie „Schmalzdackel“ oder „Arschgeige“ verwenden können.

Häufig sitzt er auch mit bekannten Persönlichkeiten im Auto, macht Musik und nennt das „Auto Tunes“. Drittes Markenzeichen: Flula interviewt amerikanische Stars, lässt sie Geräusche machen und bastelt daraus neue Songs. Auf seiner Homepage hat er gerade ein Album angekündigt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×