Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2011

19:49 Uhr

Frachtverkehr beeinträchtigt

ICE kollidiert in Niederlanden mit Güterzug

In den Niederlanden ist ein ICE der Deutschen Bahn mit 146 Passagieren an Bord mit einem Güterzug kollidiert. Der Unfall ereignete sich in der Stadt Zevenaar bei Arnheim, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

HB AMSTERDAM. In den Niederlanden ist ein ICE von einem Güterzug gerammt worden. Bei dem Unglück am Dienstag zwischen Arnheim und Zevenaar sei aber keiner der 146 Passagiere verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Reisenden konnten die Fahrt allerdings nicht in dem beschädigten ICE fortsetzen, sondern wurden erst nach einer längeren Wartezeit mit Bussen abgeholt. Der Zug war auf dem Weg von Amsterdam nach Düsseldorf.

Mehrere ICE-Wagen wurden aus den Schienen gedrückt, als der leere Containerzug seitlich vorbeischrammte. Der ICE sei von der niederländischen Eisenbahn NS betrieben worden, sagte Bahnsprecher Udo Kampschulte der Nachrichtenagentur dpa. NS und die Deutsche Bahn bedienen die Strecke mit ICE-Zügen in Kooperation.

Nach dem Unfall war der Schienenverkehr zwischen dem deutschen Bahnhof Emmerich und Teilen der Niederlande erheblich gestört. Betroffen war auch die wichtige Frachtstrecke zwischen dem Hafen Rotterdam und Deutschland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×