Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2016

18:36 Uhr

Frankreich

Lagerfeld gerät ins Visier der Steuerfahndung

Medienberichten zufolge wird dem Modeschöpfer Karl Lagerfeld in Frankreich massive Steuerhinterziehung vorgeworfen. Der 80-Jährige soll Abgaben in Millionenhöhe umgangen haben. Eine Sprecherin dementiert Absicht.

Der Modezar steht unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung. ap

Karl Lagerfeld

Der Modezar steht unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung.

ParisModeschöpfer Karl Lagerfeld ist in Frankreich im Visier der Steuerfahndung. Dem 80-Jährigen werde vorgeworfen, über Steueroasen Abgaben in Millionenhöhe umgangen zu haben, meldete das französische Magazin „L'Express“. Die nationale Steuerbehörde bestätigte ein laufendes Verfahren, nannte dazu aber keine Details.

Lagerfelds Sprecherin Caroline Lebar sagte am Donnerstag, Lagerfeld habe nie die Absicht gehabt, Steuern zu umgehen. Er vertraue darauf, dass seine Finanzberater die Situation mit den Steuerbehörden klären könnten. Auch sie äußerte sich nicht im Einzelnen zu den in „L'Express“ genannten Vorwürfen.

Die sozialistische Regierung in Frankreich geht seit einigen Jahren verstärkt gegen Steuerhinterziehung auf hohe Einkünfte vor. Der Fall Lagerfeld betrifft offenbar nicht den Modekonzern Chanel, wo der Deutsche in den 1980er Jahren Chefdesigner wurde.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×