Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2007

10:17 Uhr

Frankreich

„Vater der Armen“ Abbé Pierre ist tot

Abbé Pierre, französischer Streiter für Arme und Obdachlose, ist tot. Der 94-jährige „Vater der Armen“, der in Frankreich fast wie ein Heiliger verehrt wird, sei am Montagmorgen in einem Pariser Militärkrankenhaus gestorben.

Der katholische Armenpriester Abbé Pierre ist tot. dpa

Der katholische Armenpriester Abbé Pierre ist tot.

HB PARIS. Dies gab Präsident Jacques Chirac persönlich bekannt. Frankreich habe eine „immense Persönlichkeit, ein Gewissen, einen Mann, der das Gute verkörperte“ verloren, würdigte Chirac den katholischen Geistlichen. „Abbé Pierre hat den Geist der Rebellion gegen Armut, Leid und Ungerechtigkeit verkörpert genauso wie die Stärke der Solidarität.“

Der Geistliche wird in Frankreich wie ein Heiliger verehrt. Unter dem bürgerlichen Namen Henri-Antoine Groues als fünftes Kind eines wohlhabenden Seidenfabrikanten geboren, wandte er sich früh vom Reichtum ab und wurde Mönch. Er verschrieb sein Leben dem Einsatz für Obdachlose und gründete 1949 die „Bruderschaft von Emmaus“, eine mittlerweile in 38 Ländern aktive Hilfsorganisation für Bedürftige.

Im Zweiten Weltkrieg unterstützte er die französische Widerstandsbewegung, in dieser Zeit nahm er den Decknamen Abbé Pierre an. Für kurze Zeit wechselte er nach 1945 in die Politik, zog sich jedoch bald aus dieser zurück und widmete sich ganz der humanitären Hilfe. In einer seiner letzten Ansprachen verurteilte er 1994 die wachsende Kluft und die Spannungen zwischen Arm und Reich in Europa.

Abbé Pierre starb an einer Lungeninfektion.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×