Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.12.2011

17:57 Uhr

Führungsfigur festgenommen

Mexiko gelingt wichtiger Schlag gegen Drogenkartell

Solche Nachrichten kann Mexiko im scheinbar aussichtslosen Kampf gegen die Drogen-Maffia gut gebrauchen: Der Armee ist es gelungen, ein wichtiges Mitglied des Sinaloa-Drogenkartells festzunehmen.

Ein mexikanischer Soldat findet ein Heroinfeld: Schlag gegen die Maffia gelungen. Reuters

Ein mexikanischer Soldat findet ein Heroinfeld: Schlag gegen die Maffia gelungen.

Mexiko-StadtDie mexikanischen Streitkräfte haben ein hochrangiges Mitglied des Sinaloa-Drogenkartells festgenommen. Der Sicherheitschef von Kartellchef Joaquín „El Chapo“ Guzmán sei in Culiacan, der Hauptstadt des mexikanischen Staates Snaloa, gefasst worden und soll am Montag den Medien vorgeführt werden, teilte das Militär am Sonntag mit.

Guzmán ist der wichtigste Drogenbaron Mexikos, er steht sogar auf der „Forbes“-Liste der mächtigsten Menschen der Welt. Auf den Milliardär ist ein Kopfgeld von sieben Millionen Dollar ausgesetzt. Seit seinem spektakulären Gefängnisausbruch in einem Wäschewagen im Jahr 2001 konnte er den Behörden aber immer wieder entwischen.

Im Nordwesten entdeckte indessen eine Militärpatrouille 13 Leichen in einem verlassenen Lastwagen. Im Bundesstaat Tamaulipas lagen neben den Ermordeten Botschaften über die Rivalität zwischen verschiedenen Drogenkartellen, teilte die lokale Staatsanwaltschaft am Sonntag mit.

Der Lastwagen hatte nach Angaben der Online-Ausgabe der Zeitschrift „Proceso“ Nummernschilder des benachbarten Bundesstaates Veracruz, in dem fünf Kriminelle am vergangenen Donnerstag elf Menschen erschossen hatten. Die Angreifer kamen bei einem anschließenden Schusswechsel mit Militärs ums Leben. Am Vortag hatten die Behörden die Stadtpolizei der Regionalhauptstadt Veracruz aufgelöst und deren rund 1000 Beamte entlassen. In Tamaulipas und Veracruz ist das Drogenkartell Los Zetas aktiv. Dessen Vorherrschaft wird ihm von dem Kartell Jalisco Nueva Generación streitig gemacht.

Die Polizei beschlagnahmte in der Hafenstadt Lazaro Cardenas im Staat Michoacan an der Pazifikküste 229 Tonnen Chemikalien zur Herstellung synthetischer Drogen. Die Chemikalien stammen aus Shanghai und waren auf dem Weg nach Puerto Quetzal in Guatemala, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

In Lazaro Cardenas hatte die Polizei in diesem Monat bereits eine Chemikalienlieferung von 205 Tonnen und eine weitere von 100 Tonnen beschlagnahmt. Die Chemikalien dienen zur Herstellung von Methamphetaminen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×