Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2015

13:20 Uhr

G7-Gipfel

Bonner Polizisten funken Goebbels-Zitat

Totalausfall am Funkgerät: Wenige Tage vor dem G7-Gifel in Elmau tauschen zwei Bonner Polizisten ein Zitat von Hitlers Propaganda-Minister aus – und werden dabei erwischt. Gegen sie läuft ein Disziplinarverfahren.

Auch bei privaten Funksprüchen wird manchmal mitgehört. ap

Funkgerät der Polizei

Auch bei privaten Funksprüchen wird manchmal mitgehört.

BonnZwei Bereitschaftspolizisten der Bonner Polizei haben bei ihrem Dienst vor dem G7-Gipfel in Elmau über Funk ein Zitat von Joseph Goebbels ausgetauscht. Einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ bestätigte ein Sprecher der Bonner Polizei am Samstag. Man sei „entsetzt und enttäuscht“ über das Verhalten. Gegen die beiden Polizisten laufe nun ein Disziplinarverfahren.

Fünf Tage vor dem Gipfel spielten sie über private Funkgeräte das Zitat „Wollt ihr den totalen Krieg?“ aus der Sportpalastrede von Hitlers Propaganda-Minister ab. Der Vorgang fiel auf, weil der Funkverkehr überwacht wurde.

Der Beamte, der das Zitat abspielte, stehe laut Prüfung der Polizei in keiner Nähe zum rechten Spektrum, sagte der Sprecher. Er spreche selbst von einem „totalen Blackout“. Strafrechtlich sei der Vorfall nicht relevant. Der Sprecher bezog sich dabei auf die Staatsanwaltschaft München II. Diese überprüfte den Fall, sah aber kein strafbares Handeln.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Franz Paul

15.06.2015, 17:13 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Herr Hedge Fonds

17.06.2015, 11:49 Uhr

"Totalausfall am Funkgerät". Wenigstens ist die Handelsblattredaktion nicht komplett von der Realität abgeschnitten. So Leid es mir tut, langsam nervt dieser Verbot von Zeichen und Wörtern. Natürlich muss die Geschichte erinnert und dem Faschismus vorgebeugt werden.

Jedoch ist es lachhaft, wenn ich in der Öffentlichkeit nicht Heil Hitler schreien darf. Aber gut das wird auch irgendwann mal kommen. Aufklärung über alle Aspekte wie aktuelle Krisen und Spannungen und dem Verfall Europas wäre mir dann doch noch lieber.

Schönen Tag!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×