Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2005

09:24 Uhr

Gala in Beverly Hills

Golden Globes an DiCaprio, Jagger und Eastwood

Die Hollywood-Auslandspresse hat in Beverly Hills die diesjährigen Golden Globes verliehen. Zu den Preisträgern gehören Mick Jagger, Leonardo DiCaprio, Clint Eastwood sowie die Sitcom "Desperate Housewives". Der Preis gilt als Stimmungstest für die Oscars. Die Gala war eine Folge von Auftritten der Stars.

HB BEVERLY HILLS. Martin Scorseses Epos „Aviator“ mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle hat den Golden Globe für das beste Filmdrama des Jahres 2004 gewonnen. Der Mammutfilm über den exzentrischen Flugpionier und Filmmogul Howard Hughes gilt damit als großer Favorit für die Oscars.

Zur besten Filmkomödie kürten die Mitglieder des Verbandes der Hollywood-Auslandspresse in der Nacht zum Montag Alexander Paynes „Sideways“. Auch die Tragikomödie um zwei gegensetzliche Freunde auf der Suche nach Sex, echter Liebe und den besten Weinen Kaliforniens gilt als Oscar-Favorit.

Die Golden Globes für die besten Hauptdarsteller in der Kategorie "Drama" holten sich Hilary Swank und Leonardo DiCaprio. Während DiCaprio mit seiner Darstellung des Millionärs Hughes in „Aviator“ siegte, bekam Swank ihren Preis mit der Rolle einer Profi-Boxerin in „Million Dollar Baby“. Clint Eastwood wurde für diesen Film als bester Regisseur ausgezeichnet. Er setzte sich damit gegen den sichtbar enttäuschten Martin Scorsese durch, der auf einen Regie-Golden-Globe für seinen „Aviator“ gehofft hatte.

Auch Annette Bening und Jamie Foxx erhielten die glodenen Weltkugeln. Sie gewannen als beste Darsteller in der Komödie/Miscial-Kategorie: Bening für ihre Hauptrolle in „Alle lieben Julia“ und Foxx für die überragende Darstellung des Soul-Schöpfers Ray Charles in „Ray“.

Preise als beste Nebendarsteller gewannen Natalie Portman und Clive Owen - beide mit dem erotischen Beziehungsdrama „Hautnah“.

Das Drama „Mar adentro“ des spanischen Regisseurs Alejandro Amenábar gewann den Golden Globe für den besten fremdsprachigen Film. Amenábar dankte seinem Hauptdarsteller Javier Bardem. Er sei ein „Genie“. Der Film über die wahre Geschichte eines querschnittsgelähmten Spaniers, der 30 Jahre lang um sein Recht auf einen würdevollen Tod kämpfte, setzte sich gegen Konkurrenten aus Frankreich, China und Brasilien durch.

Der Rolling Stones-Musiker Mick Jagger wurde für seinen Song „Old Habits Die Hard“ für die Filmkomödie „Alfie“ geehrt. Insgesamt zeichnete die Hollywood-Auslandspresse Bestleistungen in 13 Kino- und elf Fernsehkategorien aus.

Der begehrte Preis für die beste Comedy-Serie ging erwartungsgemäß an „Desperate Housewives“. Der neue Quotenknüller um Unmoral und heimliche Sehnsüchte in einer US-Kleinstadt ist eine deftige Satire auf das Bild der grundanständigen amerikanischen Hausfrau und gilt als würdiger Nachfolger für „Sex and the City“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×