Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2013

20:14 Uhr

Gebäude vor dem Verkauf

Neues Leben für die Schwarzwaldklinik

VonMartin-W. Buchenau

Mit der Ruhe in einer der berühmtesten Fernsehkulissen ist es vorbei. Das als „Schwarzwaldklinik“ bekannt gewordene Gebäude bei Freiburg wird verkauft. Zuletzt stand das Haus leer, jetzt bekommt es ein Facelift.

Ansicht der ehemaligen Kurklinik und Drehort der ZDF-Fernsehserie „Die Schwarzwaldklinik“ im Schwarzwälder Glottertal. dpa

Ansicht der ehemaligen Kurklinik und Drehort der ZDF-Fernsehserie „Die Schwarzwaldklinik“ im Schwarzwälder Glottertal.

StuttgartWer der über 40-jährigen Deutschen erinnert sich nicht an Professor Brinkmann, wie er sich mitfühlend und völlig selbstlos um attraktive Patientinnen kümmerte, die beim Anblick des Allesverstehers und Frauenflüsterers perfekt geschminkt auf der Mattscheibe dahinschmolzen. Wie Schwester Christa hereinschneite und eifersüchtig wieder die Tür schloss. Sascha Hehn stieg als Pfleger Mischa zum Lieblingsschwiegersohn der Nation auf.

Schon die Musik des Trailers mit dem Hubschrauberflug auf die Schwarzwaldklinik hatte blutdrucksenkende Wirkung. Die Serie war TV-Placebo und die deutsche Antwort auf Dallas und Denver-Clan. In den 80er-Jahren war die Sendung mit 28 Millionen Zuschauern ein Straßenfeger, wie sonst nur Fußballweltmeisterschaften.

Der Erfolg der Serie trieb seltsame Blüten. Der Carlsbau, ein 1914 als Sanatorium gegründetes Haus, stand im Glottertal nördlich von Freiburg. Täglich pilgerten im Sommer mehrere Busladungen mit Schwarzwaldklinik-Fans dorthin, bewaffnet mit Feldstechern und Fotoapparaten.

Für Dreharbeiten im Außenbereich musste weiträumig abgesperrt werden. An drehfreien Tagen wurde das Gelände bewacht, da immer wieder Schwarzwaldklinik-Ultras in das Gebäude eindringen wollten. Dabei wurde nie in den Innenräumen gefilmt. Alte Damen fuhren im Taxi vor und wollten sich von Professor Brinkmann behandeln lassen. Wahr oder falsch, Fiktion und Wirklichkeit verschwammen schon immer bei der Kultserie. Viele der damaligen Protagonisten sind bereits gestorben.

Professor Brinkmann heißt jetzt Professor Carl-Eduard Scheidt und ist tatsächlich ein echter Arzt. Er wird an diesem Donnerstag gemeinsam mit dem gemeinnützigen Klinikbetreiber Kur und Reha GmbH und deren Geschäftsführer Melchert Frank das neue Klinikkonzept der Öffentlichkeit vorstellen. Acht Jahre stand der Bau leer. Und der neue Mieter ist kurioserweise gleichzeitig der alte Mieter. „Wir brauchten damals andere Räume, weil wir bei psychosomatischen Erkrankungen die Behandlung einer ganzen Familie ermöglichen wollten und die Räumlichkeiten dafür nicht ausreichten“, sagte Frank dem Handelsblatt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

KlaraName

04.08.2013, 08:31 Uhr

Sascha Hehn als Pfleger Mischa?! na,na,na... da hat wohl jemand die Schwarzwaldklinik nie gesehen :-) selbst ich (deutlich unter 40!) erinnere mich, dass Sascha Hehn der junge, golfcabriofahrende Dr. Brinkmann war...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×