Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2004

17:26 Uhr

Geistig verwirrter Eindruck

Israeli am Frankfurter Flughafen festgenommen

Am Frankfurter Flughafen ist eine bewaffneter Israeli von Beamten des Bundesgrenzschutzes festgenommen worden. Der Mann hatte ein Messer und eine Schere in seinen Schuhen versteckt, teilte die Frankfurter Staatsanwaltschaft mit.

HB FRANKFURT. Er wollte mit der israelischen Fluggesellschaft El Al von Frankfurt nach Tel Aviv fliegen. Ersten Erkenntnissen zufolge gibt es keinen politischen Hintergrund. Vielmehr habe der Mann, der in Schlangenbad bei Wiesbaden wohnt, einen geistig verwirrten Eindruck gemacht, erfuhr die dpa aus Sicherheitskreisen.

El-Al-Mitarbeitern sei der Mann bei einem Sicherheitscheck aufgefallen. „In seiner rechten Schuhsohle war eine 15 Zentimeter lange Messerklinge eingearbeitet, in die linke eine 18 Zentimeter lange Schere“, sagte der Frankfurter Staatsanwalt Jörg Claude. Bei der ersten Befragung gab der Mann lediglich an, dass er die Waffen nicht hergeben wolle.

Beamte durchsuchten die Wohnung des Mannes und beschlagnahmten Unterlagen und den Griff der Messerklinge. „Über die Hintergründe der Tat und Details zu der Person wissen wir noch nichts“, sagte Claude. Mittlerweile sei der Mann wieder auf freiem Fuß. Ihm droht nun ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×