Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.04.2014

02:08 Uhr

Greise Doktorandin

93-Jährige promoviert über Weltwirtschaftskrisen

Die Große Depression der 1930er Jahre und die globale Finanzkrise von 2008: Lis Kirkby hat beide wirtschaftlichen Katastrophen selbst erlebt. Jetzt legte sie ihre Doktorarbeit darüber vor - mit 93 Jahren.

Lis Kirkby am Campus der Uni Sydney. Die australische Rentnerin hat mit 93 Jahren ihren Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften erworben. dpa

Lis Kirkby am Campus der Uni Sydney. Die australische Rentnerin hat mit 93 Jahren ihren Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften erworben.

SydneyZum Studieren ist es nie zu spät: Bewiesen hat dies nun Lis Kirkby, die mit 93 Jahren als bislang älteste Absolventin in Australien gerade einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften erworben hat.

„Ich bin natürlich sehr froh, dass ich es geschafft habe“, sagte sie in Sydney. „Es ist vielleicht die größte Leistung meines Lebens“, fügte die gebürtige Britin freudestrahlend hinzu.

Die Doktorarbeit, die sie an der University of Sydney einreichte, vergleicht die globale Finanzkrise 2008 mit der Großen Depression der 1930er Jahre. Das Besondere: Als einzige der 50 000 Studenten der renommiertesten Hochschule Australiens hat Kirkby die beiden wirtschaftlichen Katastrophen auch selbst erlebt.

Sie kommt in der Arbeit zu dem Schluss, die jetzigen Politiker hätten nichts dazugelernt: „Die Sparmaßnahmen werden am härtesten ältere Menschen, Behinderte und Bedürftige treffen. Die Großen kommen dagegen davon.“

Die Promotion war nur eine der Herausforderungen, denen sich Kirkby in ihrem bewegten Leben gestellt hat. Anfang 1921 in Großbritannien geboren, verließ sie mit 17 die Schule, um Vater und Bruder zu versorgen, als ihre Mutter krank wurde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×