Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2014

16:23 Uhr

Häfen gesperrt

50 Kilometer langer Heizölfilm auf dem Rhein

Über eine defekte Heizungsanlage sind etwa 10.000 Öl in den Rhein bei Frankenthal geflossen. Der mehr als 50 Kilometer lange Heizölfilm hat mittlerweile Wiesbaden erreicht. Gesundheitsprobleme sind nicht auszuschließen.

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wiesbaden sichern zusammen mit der Wasserschutzpolizei die Einfahrt zum Hafen von Wiesbaden-Schierstein mit einer Ölsperre. dpa

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wiesbaden sichern zusammen mit der Wasserschutzpolizei die Einfahrt zum Hafen von Wiesbaden-Schierstein mit einer Ölsperre.

Frankenthal/WiesbadenEin mehr als 50 Kilometer langer Heizölfilm hat sich auf dem Rhein ausgebreitet. Etwa 10.000 Liter liefen am Pfingstsonntag aus der Heizungsanlage einer Lebensmittelfirma bei Frankenthal aus. Am Montag erreichte der Schmierfilm die Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden, wie die Wasserschutzpolizei in Ludwigshafen und die Feuerwehr Wiesbaden mitteilten.

Entlang des Rheins legten Feuerwehren am Montag Ölsperren aus, um die Verbreitung des Heizöls zu stoppen. Mehrere Altrheinarme wurden gesperrt, ebenso ein Sport-Hafen in Wiesbaden und die Mainzer Häfen.

Am Sonntagabend war das Öl vermutlich durch einen technischen Defekt an der Heizungsanlage einer Lebensmittelfirma über die Entlüftung der Anlage in die Kanalisation und von dort in den Rhein geflossen.

Passanten, Angler und Schiffsführer meldeten den Behörden starken Ölgeruch sowie Schlieren auf dem Wasser. Die Behörden riefen Umweltalarm aus. Die Feuerwehr Frankenthal stoppte den weiteren Ölabfluss in die Kanalisation. „Gesundheitsprobleme sind nicht auszuschließen“, sagte ein Sprecher in Wiesbaden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×