Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2004

15:16 Uhr

Haftrichter lehnt Haftantrag der Staatsanwaltschaft ab

Richter schießt auf Jungen wegen Schneeballwurfs

Schneeballwerfen ist gefährlich: Ein Amtsrichter hat mit einem gezielten Schuss aus einer Schrotflinte den Schneeballwurf eines 16-Jährigen auf sein Haus geahndet. Der Junge trug eine Oberarmverletzung davon.

HB DUMSTORF. Der Jugendliche sei durch den Schuss am Oberarm verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Die Wunde konnte ambulant im Krankenhaus versorgt werden. Bei einer Schneeballschlacht mit seinem Freund hatte der 16-Jährige am späten Samstagabend das Haus des Richters getroffen.

Der 55 Jahre alte Richter und Freizeitjäger war noch in der Nacht zum Sonntag festgenommen worden. Ein Haftrichter lehnte jedoch den Haftantrag der Staatsanwaltschaft ab, teilte Oberstaatsanwalt Jürgen Wigger am Montag in Lüneburg mit. Zur Begründung hieß es, dem Schützen sei keine Tötungsabsicht nachzuweisen.

Das niedersächsische Justizministerium in Hannover überprüft, ob disziplinarrechtliche Maßnahmen gegen den Richter eingeleitet werden. Ein Ministeriumssprecher sagte, möglicherweise müsse ein Richterdienstgericht entscheiden, ob der Richter sein Amt weiterhin ausüben dürfe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×