Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.12.2014

13:36 Uhr

Hafturlaub angetreten

Hoeneß feiert Weihnachten bei der Familie

Schlafen im heimischen Bett: Für den wegen Steuerhinterziehung einsitzenden Uli Hoeneß erfüllt sich dieser Traum zumindest kurzfristig. Über Weihnachten gibt es Hafturlaub – und ab Januar ist wohl der Freigang möglich.

Zumindest für kurze Zeit aus dem Gefängnis: Uli Hoeneß bekommt Hafturlaub. dpa

Zumindest für kurze Zeit aus dem Gefängnis: Uli Hoeneß bekommt Hafturlaub.

MünchenUrlaub, raus aus dem Gefängnis und Weihnachten nicht im Gefängnisbett schlafen. Uli Hoeneß kann an Heiligabend mit seinen Lieben zusammen sein. Was mit dem Fall vertraute Juristen erwartet hatten, ist eingetreten: Deutschlands prominentester Häftling hat nach knapp sieben Monaten Haft seinen ersten Urlaub genehmigt bekommen.

Kurz vor zehn Uhr kam er zu Hause an. Seine Frau steuerte den Wagen. Hoeneß saß neben ihr. Nun kann er Weihnachten mit der Familie feiern - und vielleicht den Gefängnisalltag ein wenig vergessen.

Sein Anwalt Tobias Pretsch von der Kanzlei Ufer-Knauer sowie ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums bestätigten auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, dass der 62-Jährige am Mittwochmorgen zum Weihnachtsurlaub die Justizvollzugsanstalt Landsberg verlassen durfte. Weitere Angaben machten beide nicht - auch nicht über die Länge des Urlaubs.

Am 2. Juni war der wegen Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilte Fußball-Manager in die Justizvollzugsanstalt Landsberg am Lech eingerückt. Viel wurde seitdem spekuliert, wie der erfolgreiche Ex-Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern die Haft bewältigt. Genießt der populäre Manager, dem selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einst ihr Ohr lieh, einen Promibonus?

Unter Hinweis auf die Persönlichkeitsrechte sagt das bayerische Justizministerium nicht viel über die Haftbedingungen des 62-Jährigen. Amtschef Frank Arloth ließ sich aber mal entlocken, dass Hoeneß weder ein Mobiltelefon noch Laptop zur Verfügung stünden. Bekannt wurde auch, dass der Promi-Häftling von anderen Gefangenen weitgehend abgesondert wurde. Zu groß erschien den Behörden die Gefahr, Hoeneß könnte von Mithäftlingen bedroht werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×