Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2012

18:47 Uhr

Haldern Pop 2012

Dörfliche Ruhe und Musik für Entdecker

VonAlexander Möthe

Alles eine Frage des Instinkts: Jedes Jahr begeistert das kleine, aber sehr besondere Musikfestival Haldern Pop wieder die Zuschauer. Hochkarätige Namen findet man zwar nur selten – doch Entdecker kommen auf ihre Kosten.

Patrick Watson bei seinem Auftritt auf der Hauptbühne des Haldern Pop. (Foto: Christoph Buckstegen)

Patrick Watson bei seinem Auftritt auf der Hauptbühne des Haldern Pop. (Foto: Christoph Buckstegen)

Der kleine Ort Haldern, Stadtteil der niederrheinischen Gemeinde Rees, führt 361 Tage im Jahr ein recht beschauliches Dasein, weitgehend unbemerkt vom Rest der Republik. Gemütlich geht es dort zu, ländlich idyllisch, Einfamilienhäuser prägen das Stadtbild. Doch jedes Jahr im August finden sich für vier Tage mehr Gäste als Einwohner in dem 5.000-Seelen-Ort ein. Rund 6.000 Besucher lockt regelmäßig das Musikfestival Haldern Pop an den Niederrhein. Denn das kleine Festival ist längst mehr als nur ein Geheimtipp für Musikkenner.

Zum 29. Mal fand das Haldern Pop 2012 statt. Erfolgsgarant und Markenzeichen: Viele bekannte Künstler spielten dort, bevor sie den Durchbruch schafften – Element of Crime, die Kings of Leon, Mumford & Sons, Muse, Sportfreunde Stiller, um nur einige Beispiele zu nennen. Es ist der Instinkt der Organisatoren um Festivalleiter Stefan Reichmann, der auch in diesem Jahr die Zuschauer nicht enttäuschte.

Haldern in Zahlen

Besucher

Rund 6000 Musikfans besuchen das Festival jedes Jahr. Am Anfang waren es „nur“ etwa 1500.

Tradition

2012 fand das Haldern Pop schon zum 29. Mal statt. Bleibt abzuwarten was die Veranstalter sich für den kommenden runden Geburtstag ausdenken.

Bands

Von bescheidenen drei Bands im Jahr 1984 steigerte sich das Festival bis heute auf rund 50 Künstler. Darunter sind vor allem unbekanntere Namen, aber auch solche wie „Wir sind Helden“ oder „Fettes-Brot“-Mitglied Boris Lauterbach.

Dauer

Das Haldern Pop legt traditionell schon am Donnerstag los, die letzten Auftritte können in der Nacht zum Sonntag genossen werden.

Alles wieder auf Anfang

Nach den drei Tagen Sommer, Sonne und Musik kommen um die 50 Lkws um Bühne und Co. wieder abzubauen.

Dringende Bedürfnisse

Etwa 85 Dixi-Toiletten waren auf dem Festival- und Campinggelände aufgestellt. Für die Hygienebedürftigeren gab es daneben auch Toilettenwagen.

Von den bloßen Namen wirkt das Festival selten hochkarätig besetzt – eben weil die Künstler meist in der Frühphase ihrer Laufbahn sind und Genregrenzen gezielt überschritten werden. Für Experimentierfreudige und Entdecker ist das Haldern Pop folglich ein Paradies auf zwei Bühnen: Die Mainstage und das atmosphärisch einmalige Spiegelzelt, nebst Holzböden, Sitzecken und bunten Glasfenstern. Die musikalische Bandbreite reichte von Sängern wie Damien Jurado, der nur mit einer Gitarre auftrat, über Soul-Musiker Charles Bradley, der im zarten Alter von 62 Jahren sein Debütalbum aufgenommen hat, bis hin zu den Rockern von Kraftklub oder der neunköpfigen Jazz-Combo Jaga Jazzist.

Doch nicht nur Fans schauen genau auf das Festival, es ist meistens schon zu Jahresbeginn ausverkauft, auch das Musikbusiness richtet seine Aufmerksamkeit auf das Haldern Pop. Das Line-Up wird interessiert beäugt, das Erfolgskonzept der eher kleinen Veranstaltung eifrig auch an anderer Stelle umgesetzt. Reichmann hält regelmäßig Vorträge auf Fachtagungen und steht in regem Kontakt mit Kollegen aus aller Welt. Zur Erfolgsgeschichte gehört dabei auch das hauseigene Musik-Label.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×