Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2014

13:37 Uhr

Hand am Po überschattet ersten Königstag

Wurde Maxima betatscht?

Ein Meer aus Orange - die Niederlande feiern den ersten Königstag. Zehntausende jubeln Willem-Alexander, Máxima und den Prinzessinnen zu. Später sorgt ein Youtube-Video für Aufsehen.

AmsterdamErst die Party, dann der Ärger: Königin Máxima (42) soll von einem Politiker ausgerechnet am Königstag betatscht worden sein. Ein Video versetzt das Land in Aufregung. Auf den Bildern scheint der Bürgermeister der Stadt Amstelveen, Fred de Graaf, der Frau von König Willem-Alexander bei dem Fest am Wochenende über den Po zu streichen.

In der Stadt und an vielen anderen Orten hatten die Niederländer den ersten Königstag ihrer Geschichte gefeiert. Zu Ehren des Geburtstags von König Willem-Alexander gab es im ganzen Land Volksfeste und Konzerte. Der Monarch wurde am Sonntag 47 Jahre alt.

Das ist eine sexuelle Belästigung

Nur kucken, nicht anfassen

Nachdem er seiner taubstummen Kollegin an den Busen gefasst hatte, wurde ein Verkäufer fristlos vor die Tür gesetzt. Der Mann klagte vor dem Arbeitsgericht Frankfurt – erfolglos. (Az. 15Ca 7402/01).

Na, Puppe?

Auch Führungskräften droht die fristlose Kündigung, wenn sie Mitarbeiterinnen sexuell belästigen, entschied das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein. Im konkreten Fall hätte der Mann die Kollegin körperlich wie verbal bedrängt, unter anderem mit Aussagen wie „Stell dich nicht so an!" oder "Na, was ist mit uns?" (Az. 3 Sa 163/06).

Die Zeit heilt keine Wunden

Ein Klaps auf den Po bleibt auch dann eine sexuelle Belästigung, die zu ahnden ist, wenn das Opfer aus Angst um seinen Job erst Monate nach dem Vorfall Anzeige erstattet. Das entschied das Landesarbeitsgericht Köln (Az. 7 Sa 508/04).

Fragwürdiger Vergleich

Die Aussage eines Mitarbeiters gegenüber einer Kollegin, „so Frauen wie dich hatte ich schon Hunderte " rechtfertigt eine fristlose Kündigung (ArbG Frankfurt, Az. 15 Ca 647/03).

Porno im Büro

Wer einer Kollegin im Büro pornografische Fotos vorlegt, diese mit der Aussage kommentiert, „na, da würdest du wohl auch gerne mal ran?“, beziehungsweise anbietet, „solche Fotos auch von ihr zu machen“, begeht eine sexuelle Belästigung, die eine fristlose Kündigung rechtfertigen kann (LAG Schleswig-Holstein, Az 3 Sa 163/06).

Bei schönstem Wetter hatten Willem-Alexander, Máxima und fast die gesamte königliche Familie das malerische Dorf de Rijp und die Stadt Amstelveen bei Amsterdam besucht. Kinder überreichten Blumen und sangen. Tausende jubelten der Familie zu, sangen ein Lied. Im Trubel dann die strittige Szene: Das Video zeigt, wie Máxima sich über eine Absperrung reckt, um mit Bürgern zu sprechen. De Graaf steht ähnlich einem Bodyguard dicht neben ihr und hat die Hand hinter ihrem Gesäß.

„Er betatscht ihren Po“, hört man einen Mann rufen. Niederländische Medien veröffentlichten das Video auf ihren Webseiten. Bürgermeister De Graaf wies die Anschuldigung zurück. „Daran kann ich mich nicht erinnern und das würde ich sowieso nicht bewusst tun. Ich weiß sehr gut, dass sich das nicht gehört“, sagte er dem niederländischen Fernsehen. Aus der Kameraperspektive sei auch nicht zu sehen, ob er die Königin tatsächlich berühre. „Da kann ein Zentimeter dazwischen sein.“

Ein Journalist aus den USA hatte die Bilder beim offiziellen Besuch der königlichen Familie in der Stadt bei Amsterdam aufgenommen und auf Youtube veröffentlicht. Über die sozialen Netzwerke verbreiteten die Aufnahmen sich rasend schnell.

Seit 1891 unter Königin Wilhelmina feiern die Niederlande den Geburtstag ihres Staatsoberhauptes. Seit der Abdankung von Beatrix nach 33 Jahren auf dem Thron heißt der ehemalige „Königinnentag“ erstmals „Königstag“.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×