Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2014

09:33 Uhr

Handys gehackt

Kate, William und Harry wurden abgehört

Ein Reporter des 2011 eingestellten Boulevardblatts „News of the World“ hat gestanden, Anrufe von Kate, Prinz William und seinem Bruder Harry abgehört zu haben. So wollte er sich exklusive Informationen sichern.

Wurden von einem Boulevard-Reporter abgehört: Kate und Prinz William. AFP

Wurden von einem Boulevard-Reporter abgehört: Kate und Prinz William.

LondonDer für das britische Königshaus zuständige Reporter des 2011 eingestellten Londoner Boulevardblatts „News of the World“ hat gestanden, 155 Anrufe vom Telefon Kate Middletons abgehört zu haben. Die meisten Anrufe der späteren Frau von Prinz William habe er kurz vor seiner Verhaftung 2006 gehackt, sagte Clive Goodman am Mittwoch. In dem Abhörprozess sagte er weiter aus, 35 mal Williams' Voicemails abgehört zu haben und die seines Bruders Prinz Harry neunmal.

Goodman wurde wegen des Hackens königlicher Telefonleitungen 2007 kurz inhaftiert, zusammen mit dem Privatdetektiv Glenn Mulcaire. Er sei aber nie von Polizei und Staatsanwaltschaft gefragt worden, ob er auch Mitglieder des Königshauses abgehört habe, sagte Goodman nun.

„Ich war immer so ehrlich über das Hacken, wie ich nur sein konnte, aber niemand hat mir dazu bisher Fragen gestellt“, sagte der 56-jährige Journalist. Er ist nicht wegen der Abhöraktionen, sondern wegen Bestechungsversuchen angeklagt, mit denen er angeblich an Telefonverzeichnisse der Royals herankommen wollte.

Zuvor waren den Geschworenen Mitschriften abgehörter Telefonate von William und Kate aus der Zeit vor ihrer Hochzeit vorgelesen worden. Sie wurde nach der Hochzeit die Herzogin von Cambridge.

Kate sei 2005 auf seinem Radar aufgetaucht, sagte Goodman. „Es wurde diskutiert, dass sie und Prinz William heiraten““, sagte er. „Sie begann einen semi-royalen Status zu bekommen und die Dinge nahmen ihren Lauf“.

Mit Goodman müssen sich sechs weitere Angeklagte - darunter die früheren „News of the World“-Chefredakteure Rebekah Brooks und Andy Coulson wegen Verletzung der Privatsphäre verantworten. Verleger Rupert Murdoch stellte die Boulevardzeitung 2011 ein, nachdem das Ausmaß der Abhöraktionen gegen berühmte Personen bekanntwurde.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×