Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2005

14:41 Uhr

Hintergrund

Spektakuläre Todesfälle von Prominenten

Selbstmorde, Gewaltverbrechen oder tödliche Unfälle: Der Tod von Prominenten erregt in der Öffentlichkeit immer großes Aufsehen.

HB HAMBURG. Einige spektakuläre Fälle:

13. Juni 2004: Die Schauspielerin Jennifer Nitsch (37) stürzt volltrunken aus dem Fenster ihrer Münchner Wohnung im vierten Stock in den Tod. Bei der gebürtigen Kölnerin wird für den Todeszeitpunkt ein Blutalkoholwert von 3,1 Promille festgestellt.

5. Juni 2003: Der in die Kritik geratene FDP-Politiker Jürgen Möllemann (57) stürzt bei einem Fallschirmsprung in den Tod. Sein Schirm öffnet sich nicht. Nach dem Obduktionsbefund ist mit hoher Wahrscheinlichkeit von Selbstmord auszugehen.

5. Juli 2001: Die an einer schweren Lichtallergie leidende Hannelore Kohl (68) begeht in ihrem Haus in Oggersheim Selbstmord. In einer Mitteilung des Büros von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl heißt es: „Auf Grund der Hoffnungslosigkeit ihrer gesundheitlichen Lage entschloss sie sich, freiwillig aus dem Leben zu scheiden.“

26. Oktober 1999: Der Schlagersänger Rex Gildo (63) stirbt drei Tage nach einem Selbstmordversuch in einem Krankenhaus an Herz- Kreislauf-Versagen. Er hatte zuvor bei einem Sprung aus dem Fenster Knochenbrüche und schwerste innere Verletzungen erlitten.

30. November 1999: Der schwer kranke Theaterschauspieler Ulrich Wildgruber (62) begeht auf der Insel Sylt Selbstmord. Seine völlig mit Sand bedeckte Leiche wird am Strand von einem Spaziergänger entdeckt.

6. Februar 1998: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss verunglückt der Sänger Falco (40) in der Dominikanischen Republik tödlich. Er prallt mit seinem Auto gegen einen Reisebus.

15. Juli 1998: Modedesigner Gianni Versace (50) wird vor seiner Villa in Miami Beach mit zwei Schüssen aus nächster Nähe getötet. Der mutmaßliche Mörder begeht später Selbstmord. Der Fall wird zu den Akten gelegt.

27. März 1995: Vor seinem Büro in Mailand wird der italienische Mode-Unternehmer Maurizio Gucci (47) ermordet. Mehr als drei Jahre später werden seine Ex-Frau und vier Komplizen wegen des Gewaltverbrechens verurteilt.

14. Juli 1990: Der Volksschauspieler Walter Sedlmayr (64) wird in seiner Wohnung mit einem Hammer erschlagen. Die Täter stechen zudem mit einem Messer mehrmals auf das Opfer ein. Wegen des Verbrechens werden zwei Männer zu lebenslanger Haft verurteilt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×