Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2011

13:30 Uhr

Hoch „Barbara“

Es wird wieder frostig in Deutschland

Hochdruckgebiet Barbara ist dafür verantwortlich, dass Deutschland in den kommenden Tagen wieder standesgemäßes Winterwetter bekommt. Meteorologen schließen zwar Schneemassen wie im Dezember aus, aber Polarluft macht es hierzulande teils wieder knackig kalt.

HB OFFENBACH. Hoch "Barbara" bringt Deutschland ein bisschen Winter zurück. Schneemassen und klirrende Kälte wie im Dezember wird es aber in den kommenden Tagen nicht geben. "Barbara" liegt über Großbritannien und schaufelt Polarluft ins Land. Auf dem Weg über die Nordsee erwärmt sich die Luft etwas. Deshalb werde es im Nordwesten milder als im Südosten, sagte Meteorologe Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Donnerstag.

Die Temperaturen der nächsten Tage reichen im Nordwesten von zwei bis sechs Grad plus, im Südosten und Osten sinken sie auch tagsüber stellenweise unter den Gefrierpunkt. Nachts ist es fast überall frostig, nur im Nordwesten bleiben auch die Nachttemperaturen über null.

Niederschläge fallen je nach Temperatur als Regen oder Schnee. Viel wird es aber nicht. "Die Mengen sind sehr überschaubar", sagte Trippler. "Ein hochwinterliches Szenario wie im Dezember ist vorerst nicht zu erwarten." Höchstens in den Kammlagen der Mittelgebirge seien ein paar Zentimeter Neuschnee möglich. An den Flüssen kann sich die Lage weiter entspannen. "Die Pegelstände, werden weiter zurückgehen", sagte Trippler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×