Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2012

16:21 Uhr

Hollywood-Star

Stallone trauert um seinen Sohn

Kurz nach seinem 66. Geburtstag erhält Filmstar Sylvester Stallone eine schlimme Nachricht: Eines seiner Kinder ist tot. Der 36-jährige Sage starb überraschend in Hollywood. Zur Todesursache gibt es mehrere Thesen.

Sylvester Stallone, Jennifer Flavin und Sohn Sage (re.) bei der Filmpremiere von „Daylight“. dapd

Sylvester Stallone, Jennifer Flavin und Sohn Sage (re.) bei der Filmpremiere von „Daylight“.

Los AngelesSage Stallone, der 36-jährige Sohn von „Rocky“-Star Sylvester Stallone (66), ist tot. Die Leiche wurde am Freitag in Sages Wohnung in den Hollywood Hills gefunden, wie US-Medien berichteten. Die Todesumstände blieben zunächst unklar. Sage Stallone hatte in „Rocky V“ (1990) und „Daylight“ (1996) gemeinsam mit seinem Vater vor der Kamera gestanden. Zufällig zeigte RTL II den Katastrophenfilm am Freitagabend ab 20.15 Uhr. Insgesamt schalteten 1,02 Millionen Zuschauer ein, was einem Marktanteil von 3,7 Prozent entsprach.

Sage Stallone war einer der beiden Söhne aus „Slys“ erster Ehe mit Sasha Chack, die von 1974 bis 1985 dauerte. Seine zweite Ehe (1985 bis 1987) führte Stallone mit Brigitte Nielsen. Seit 1997 ist der Filmstar mit dem früheren Model Jennifer Flavin verheiratet. Die beiden haben drei gemeinsame Töchter.

Trauer im Hause Stallone

Video: Trauer im Hause Stallone

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Sylvester Stallones Sprecherin Michelle Bega wurde in mehreren Medien mit einem Statement zitiert: „Sylvester Stallone ist tief erschüttert über den plötzlichen Verlust seines Sohnes Sage. Sein Mitgefühl und seine Gedanken sind auch bei Sages Mutter Sasha. Sage war ein sehr talentierter und wundervoller junger Mann, wir werden ihn für immer vermissen.“

Das Promi-Portal „TMZ“, das als erstes über den Tod berichtet hatte, schrieb von einer „Überdosis“. Es fügte unter Hinweis auf nicht näher genannte Quellen hinzu, es handle sich um keinen Selbstmord. Das Magazin „People“ zitierte dagegen einen Polizeisprecher, der betonte, Berichte über eine Überdosis rezeptpflichtiger Medikamente seien voreilig. Er schloss einen Hirnschlag oder Herzinfarkt als Todesursache nicht aus. Bis die Ursache feststehe, könnten Wochen vergehen.

„Wir wissen nichts zu den Umständen“, sagte der Anwalt des Verstorbenen, George Braunstein. „Er war bei guter Gesundheit und bester Laune. Er dachte daran, zu heiraten, und arbeitete an einer Menge Filmprojekte.“ An Gerüchte, Stallone sei an einer Überdosis gestorben, glaube er nicht. „Es ist eine Tragödie.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×