Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2011

15:45 Uhr

Hype ums Opossum

Die schielende Heidi zieht um

Der Heidi-Hype geht weiter. Das schielende Opossum aus dem Leipziger Zoo ist unter großem Medienandrang ins neue Tropenhaus umgezogen. Die Beutelratte mit Silberblick nahm das mediale Theater aber tierisch gelassen.

Den Weg ins neue Gehege in Leipzig fand Opossum Heidi trotz Silberblicks. Quelle: Reuters

Den Weg ins neue Gehege in Leipzig fand Opossum Heidi trotz Silberblicks.

Sie schielte, schnupperte - und legte sich schlafen. Opossum Heidi, der tierische Star des Leipziger Zoos, ist am Donnerstag in seine neue Heimat umgezogen. Im düsteren Vulkanstollen der neuen Tropenhalle „Gondwanaland“ ließ sich das kleine Tier von einem Hunde-Leckerli und einem Stück Birne aus dem Transport-Käfig locken. Dann gefiel es der Beutelratte mit Silberblick so gut, dass sie sich gleich in einem hohlen Baum für ein Nickerchen aufs Ohr legte. Von den Scharen wartender Fotografen und Kamerateams ließ sich Heidi nicht aus der Ruhe bringen.

„Opossums sind sehr anpassungsfähige Tiere. Heidi kann sich mit allem arrangieren“, sagte Tierpfleger Michael Ernst. Sämtliche Fragen, wie und wann sich das Opossum in seinem 30-Quadratmeter-Reich hinter Glas wohl einleben werde, blockte er gelassen ab: „Sie wird ein sehr, sehr entspanntes Leben haben. Ich erwarte, dass sie herumläuft, frisst, schläft und dass sie kackt.“

Auch Zoo-Direktor Jörg Junhold gab sich beim Medientermin für seinen schielenden Star entspannt. Der Andrang übersteige zwar seine „kühnsten Vorstellungen“, aber Heidi sei eben ein Plus für den Zoo, für Sachsen und für Deutschland, sagte er. „Ich habe es ehrlich gesagt auch unterschätzt: Ich hätte nicht gedacht, dass Heidi der Star und die Botschafterin wird.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×