Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.12.2014

10:55 Uhr

In der Schokoladenfabrik

Zu Weihnachten kommt bereits der Osterhase

Während sich in den Regalen der Läden die Schoko-Weihnachtsmänner drängeln, hat in den Süßwarenfabriken eine neue Zeit begonnen. Mitten im Advent werden hier schon Osterhasen produziert, die mitunter lange reisen müssen.

Eine Mitarbeiterin schwenkt in Produktionsräumen des Süßwarenherstellers Wawi eine Form mit flüssiger Schokolade. dpa

Eine Mitarbeiterin schwenkt in Produktionsräumen des Süßwarenherstellers Wawi eine Form mit flüssiger Schokolade.

PirmasensIn der Schokoladenfabrik in Pirmasens sind die Arbeiterinnen im Weihnachtsstress. Sie packen Kartons voller Leckereien, die in alle Herren Länder gehen – nach Polen, Tschechien, Südafrika. Aber es sind keine Weihnachtsmänner, die da behutsam reisefertig gemacht werden, sondern: Osterhasen.

Die Produzenten sind ihrer Zeit voraus. Um die weiter entfernten Kunden rechtzeitig beliefern zu können, müssen sie schon lange vorher mit der Herstellung beginnen. „Weihnachten ist quasi vorbei“, sagt Andreas Nickenig, Vorstand beim Fabrikbetreiber, der Wawi-Schokolade AG. „Wenn die Leute zu Hause den Adventskranz stehen haben, produzieren wir bei uns in der Fabrik Osterware.“

Bis der Osterhase die Regale in den Läden erobert, dauert es aber noch etwas. Vorerst halten Weihnachtsmann, Nikolaus und Co. die Stellung. Die ersten von ihnen verlassen bereits Ende April die Gussform. Sie sind für Kunden in Übersee bestimmt und mitunter acht Wochen per Schiff unterwegs.

Auch im Sommer, wenn es draußen heiß ist, werden fleißig Schoko-Weihnachtsmänner hergestellt. Ende November müssen sie in der Fabrik den Osterhasen Platz machen, die Produktion wird umgestellt. Auch die Adventskalender-Anlage hat dann Pause. Wer einen möchte, hat den dann meist schon gekauft.

Mehr als 20 Millionen Kalender mit unterschiedlichen Motiven produziert Wawi pro Jahr mit 550 Mitarbeitern und neun Werken weltweit. Allein im nahen Münchweiler an der Rodalb laufen zu Spitzenzeiten 80.000 Kalender am Tag vom Band. Die Kalender machen etwa ein Drittel der Saisonware aus, wie die für Weihnachten und Ostern hergestellten Artikel genannt werden.

Der Rest sind „Hohlfiguren“, also Weihnachtsmänner, Nikoläuse und Osterhasen. Nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) gibt es in Deutschland etwa 40 Saisonartikel-Hersteller.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×