Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2017

16:01 Uhr

In Hessen

Obdachloser verbrennt auf der Straße

Ein Obdachloser stirbt in der südhessischen Stadt Groß-Gerau brennend auf der Straße. Rettungskräfte können ihm nicht mehr helfen. Die Hintergründe sind völlig unklar. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Blumen stehen am Karfreitag in Groß-Gerau (Hessen) an der Brandstelle, wo ein Obdachloser in der Nacht verbrannte. Der 44-Jährige starb trotz sofortiger Hilfe noch an Ort und Stelle. dpa

Obdachloser

Blumen stehen am Karfreitag in Groß-Gerau (Hessen) an der Brandstelle, wo ein Obdachloser in der Nacht verbrannte. Der 44-Jährige starb trotz sofortiger Hilfe noch an Ort und Stelle.

Groß-Gerau/DarmstadtDer Tod eines Obdachlosen in Groß-Gerau, der in der Nacht zum Karfreitag brennend in einer Straße der südhessischen Stadt entdeckt wurde, gibt der Polizei Rätsel auf. „Es ist alles noch unklar“, sagte ein Polizeisprecher am Vormittag in Darmstadt. Der 44-Jährige starb trotz sofortiger Hilfe noch an Ort und Stelle.

Die Besatzung eines Rettungswagens war gegen 0.35 Uhr zufällig dort vorbeigefahren und hatte den brennenden Körper gesehen. Der Mann habe mit „seinen Kumpels“ in der Straße übernachtet. Es handele sich um eine große Durchgangsstraße in Bahnhofsnähe.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat inzwischen eine Obduktion angeordnet. Diese werde im Laufe des Tages stattfinden, sagte der Polizeisprecher. Wann mit Ergebnissen zu rechnen sei, konnte er nicht sagen.

In Berlin hatten an Weihnachten vergangenen Jahres eine Gruppe Jugendlicher und junger Männer versucht, einen Obdachlosen anzuzünden, der in einer U-Bahn-Station schlief. Der Fall sorgte bundesweit für Entsetzen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×