Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2007

07:50 Uhr

Indonesien

90 Menschen sterben bei Flugzeug-Absturz

Seit Montag haben Rettungsmannschaften in Indonesien nach einem vermissten Verkehrsflugzeug gesucht. Am Dienstag sind die Befürchtungen zu trauriger Gewissheit geworden: Die Maschine ist abgestürzt. Dabei starben mindestens 90 der 102 Insassen.

HB JAKARTA. Sucheinheiten an Bord einer Militärmaschine hätten das Wrack in einem Berggebiet auf der Insel Sulawesi ausgemacht, berichtete ein Luftwaffenkommandeur dem Radiosender Elshinta. Rettungsmannschaften seien auf dem Weg zur Absturzstelle rund 20 Kilometer von der Stadt Polewali. Der Chef der Bezirksregierung von Polewali Mandar, Ali Baal Masdar, sagte dem gleichen Sender: „Wir haben eine Bestätigung für den Tod von 90 Menschen, aber wir wissen nicht, wie es den anderen geht.“ Die Absturzstelle liege in rund 700 Metern Höhe.

Nach Angaben des Verkehrsministeriums war am Montagmorgen der Funkkontakt zu der Boeing 737-400 der Billigfluggesellschaft Adam Air abgebrochen – und das rund eine Stunde vor der geplanten Landung im Norden von Sulawesi. Seitdem gab es keine Hinweise auf den Verbleib der Maschine.

Die Arbeit der Rettungsmannschaften wurde durch heftigen Regen und starke Winde behindert. Gefunden wurde das Flugzeug offenbar durch ein Notsignal, das ein Satellit aufgefangen hatten.

An Bord befanden sich 96 Passagiere – darunter 11 Kinder – sowie 6 Crew-Mitglieder. Der Passagierliste zufolge waren unter den Reisenden auch drei Ausländer, deren Nationalität aber zunächst unklar war. Beim Auswärtigen Amt in Berlin hieß es am Montagabend, es gebe bislang keine Erkenntnisse darüber, dass auch Deutsche betroffen seien. Man stehe aber in ständigem Kontakt mit den örtlichen Behörden.

Die Maschine war den Angaben zufolge um 13 Uhr Ortszeit (7 Uhr MEZ) von Surabaya auf der südlichen Insel Java aufgebrochen. Planmäßig hätte das Flugzeug der Gesellschaft Adam Air rund zwei Stunden später in Manado landen sollen. Die Stadt liegt im Nordosten der Insel Sulawesi, die im Zentrum des Insel-Staates liegt.

Adam Air ist eine von gut einem Dutzend Billigfluggesellschaften in Indonesien. Sie betreibt 19 Maschinen vom mittelgroßen Typ Boeing 737, fliegt zahlreiche Ziele in Indonesien und auch Singapur an. Die jetzt vermisste Maschine hatte nach Angaben der Adam Air rund 45 000 Flugstunden hinter sich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×