Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2011

10:03 Uhr

Internet-Pionier

Paul Baran gestorben

Am Sonntag ist in Palo Alto der Internet-Pionier Paul Baran einem Krebsleiden erlegen. Baran hatte in den 1960er-Jahren den Weg für das Internet bereitet, in dem er Datenmengen in kleine Pakete zerlegte und übertragbar machte.

Paul Baran erhielt vom damaligen US-Präsident Bush die "National Medal of Technology and Innovation". Quelle: dapd

Paul Baran erhielt vom damaligen US-Präsident Bush die "National Medal of Technology and Innovation".

Der amerikanische Informatiker Paul Baran, der mit seiner Arbeit entscheidend zur Entwicklung des Internets beitrug, ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Sein Sohn David sagte am Sonntagabend der Nachrichtenagentur AP, sein Vater sei am Samstag in seinem Haus in Palo Alto in Kalifornien einem Lungenkrebsleiden erlegen.

Baran wurde bekannt mit der Idee, Daten in kleine Pakete zu packen und so über ein Netzwerk zu versenden. Er stellt das Konzept vor, während er zwischen 1963 und 1964 für die RAND Corporation in Santa Monica arbeitete. Diese sogenannte Paketvermittlung stand auch im Zentrum eines Plans des US-Verteidigungsministeriums, das damals das Arpanet entwickelte, einen Vorläufer des Internets.

 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×