Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2011

23:33 Uhr

Irak erhöht Ölförderung

Petrodollars sprudeln wieder kräftig für Bagdad

Der Irak hat in den letzten Monaten seine Ölförderung deutlich erhöhen können. Damit sichert sich das Land dringend benötigte Einkünfte aus dem Verkauf von Rohöl. Das irakische Budget speist sich zu mehr als 90 Prozent aus Petrodollars.

Darf sich über Öleinnahmen freuen: Premier Maliki dpa

Darf sich über Öleinnahmen freuen: Premier Maliki

HB BAGDAD Die irakische Ölproduktion hat sich nach Angaben des zuständigen Ministers um etwa 100 000 auf nun mehr als 2,7 Millionen Barrel täglich erhöht. Damit könnten die Ölexporte bereits Ende Januar auf gut zwei Millionen Barrel am Tag steigen, sagte Ölminister Abdul-Karim Elaibi am Sonntag in Bagdad. Im vergangenen Monat hat das Land noch durchschnittlich 1,95 Millionen Barrel täglich ins Ausland verschifft.

Die Öleinnahmen machen fast 95 Prozent des irakischen Haushalts aus. Eine Erhöhung der Fördermenge sowie des Exports würde dem Land die dringend benötigten Devisen für den Wiederaufbau bringen, nachdem der Irak Jahrzehnte unter Konflikten und Sanktionen gelitten hat.

Elaibi war erst vor zwei Wochen im Zuge der Regierungsbildung unter Ministerpräsident Nuri al-Maliki zum Ölminister ernannt worden. In der vergangenen Woche hatte Elaibi bereits von einer Erhöhung der Produktion auf mehr als 2,6 Millionen Barrel Öl täglich berichtet, ein Wert den das Land erstmals seit 20 Jahren wieder erreichte.

Die Regierung will bis 2017 die tägliche Fördermenge auf zwölf Millionen Barrel steigern. Damit würde das Land fast die momentane Produktionskapazität von Saudi-Arabien erreichen. Viele Analysten halten dieses Ziel angesichts der maroden Infrastruktur aber für unrealistisch.

In den irakischen Ölfeldern lagern insgesamt etwa 143,1 Milliarden Barrel, damit steht das Land international an vierter Stelle. Seit dem Sturz des Diktators Saddam Hussein kämpft der Irak darum, wieder jene drei Millionen Barrel täglich zu produzieren, wie es in den späten 80er Jahren vor der Invasion im Nachbarland Kuwait der Fall war.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

werner

03.01.2011, 02:24 Uhr

wieso wird nicht erwähnt, wo und und mit welcher Summe das Öl hingebracht wird. Korrupte Amerikaner!!!

Michael

04.01.2011, 20:52 Uhr

Weiß jemand, welche Unternehmen mit welchen Förderquoten das Öl fördern werden? bzw. wann Entscheidungen anstehen?
ich erinnere mich, dass Petro China in 2009 stark zum Zuge kam. Weiß jemand mehr Details?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×