Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2013

22:54 Uhr

Italienische Küstenwache

61 Flüchtlinge vor Lampedusa entdeckt

Die italienische Küstenwache hat erneut Flüchtlinge vor Lampedusa gerettet. In dem Boot saßen 61 Menschen aus Afrika. Neben der Marine war auch ein Flugzeug im Einsatz.

Ein Rettungsboot bringt im Oktober Flüchtlinge aus Afrika an Land. Am Sonntag wurde erneut ein Boot mit Flüchtlingen vor Lampedusa gerettet. dpa

Ein Rettungsboot bringt im Oktober Flüchtlinge aus Afrika an Land. Am Sonntag wurde erneut ein Boot mit Flüchtlingen vor Lampedusa gerettet.

RomVor Lampedusa hat die Küstenwache erneut Flüchtlinge aus dem Meer gefischt. Nach Angaben des dafür zuständigen Marinestabs trieb das Boot mit 61 Menschen aus Afrika südlich der Mittelmeerinsel. Bei der Rettung sei auch ein Flugzeug im Einsatz gewesen. Am 3. Oktober waren 336 Menschen vor Lampedusa ertrunken. Aber auch danach machen sich immer wieder Flüchtlinge auf den Weg.

Italien überwacht nun das betroffene Seegebiet stärker. Dazu sind zwischen Malta, Sizilien und der libyschen Küste mehr Schiffe und Flugzeuge im Einsatz, dazu Drohnen und Helikopter mit Infrarotsichtgeräten. Nach einer Bilanz der Marine vor einer Woche wurden seitdem bei verschiedenen Rettungsaktionen rund 2000 Menschen geborgen. Es habe keine Todesfälle mehr aus See gegeben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×