Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2017

18:47 Uhr

Italiens Anti-Mafia-Behörde

Deutschland wichtiger Standort für 'Ndrangheta

Laut der italienischen Anti-Mafia-Behörde hat die 'Ndrangheta in Deutschland, den Niederlanden sowie Belgien Fuß gefasst und nutzt die Standorte für ihre Drogengeschäfte. Diese werden dabei jedoch aus Italien geregelt.

Neben dem Hamburger Hafen gehört auch der Hafen in Rotterdam zu den Drogenumschlagplätzen der 'Ndrangheta. dpa

Drogenumschlagplatz

Neben dem Hamburger Hafen gehört auch der Hafen in Rotterdam zu den Drogenumschlagplätzen der 'Ndrangheta.

RomDie Mafia hat in Deutschland nach Angaben der obersten italienischen Anti-Mafia-Behörde mittlerweile ein festes Standbein. Die 'Ndrangheta hätte in „ganzen Gegenden“ in Deutschland, den Niederlanden und Belgien eine „stabile Präsenz“, heißt es in dem Jahresbericht der Behörde, der am Donnerstag vorgestellt wurde. Die kalabrische Mafia würde ihr „Geschäftsmodell“ dabei aus der Heimat im Ausland kopieren. Die Untersuchungen hätten ergeben, dass die kriminellen Zellen in Nordeuropa auch Wirtschafts- und Unternehmerzweige infiltrieren.

Die Mafia würde dabei zudem Transportwege und logistisch wichtige Punkte wie zum Beispiel die Häfen in Hamburg und Rotterdam für ihre Drogengeschäfte nutzen. Die 'Ndrangheta dominiere den weltweiten Drogenhandel, heißt es weiter. Die Operation „Rheinbrücke“ habe 2015 auch gezeigt, dass die 'Ndrangheta besonders an Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz verwurzelt sei.

Buch über die die Mafia in Deutschland: Es passiert vor unserer Haustür

Buch über die die Mafia in Deutschland

Premium Es passiert vor unserer Haustür

Die Mafia operiert nicht nur in Neapel oder Sizilien, sie treibt auch in Deutschland ihre kriminellen Machenschaften. Zwei Journalisten decken ihre geräuschlosen Geschäfte auf – mit Hilfe einer Kronzeugin.

Die 'Ndrangheta hat ihren Ursprung in der süditalienischen Region Kalabrien. Der sechsfache Mafia-Mord von Duisburg im August vor zehn Jahren ging auf das Konto zweier seit langem verfeindeter 'Ndrangheta-Clans.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×