Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2011

12:18 Uhr

Japan zittert

Neuer Taifun weckt alte Ängste

Die Angst ist wieder da: Taifun „Roke“ trifft auf die japanische Ostküste. Ein halbes Jahr nach der Katastrophe durch Erdbeben, Tsunami und Fukushima herrscht in Japan Alarmstimmung. Toyota schließt seine Werke.

TokioDer Wirbelsturm ist am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 160 Kilometer pro Stunde in der Nähe der Stadt Hamamatsu, rund 200 Kilometer südwestlich von Tokio, auf Land getroffen. Seine Ausläufer hatten bereits mindestens sechs Menschen das Leben gekostet, wie Medien und Behörden erklärten. „Roke“ sollte auch die Region Tohoku erreichen, die im März von einem Erdbeben und einem Tsunami verwüstet wurde.

In einem Wettlauf gegen die Zeit haben Arbeiter im havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima sich auf die Ankunft des Taifuns vorbereitet. „Wir haben alle erdenklichen Maßnahmen ergriffen“, sagte ein Sprecher der AKW-Betreibergesellschaft Tepco am Mittwoch. Lose Kabel und Schläuche seien befestigt und Planen über die beschädigten Gebäude gezogen worden. Die Bemühungen seien darauf ausgerichtet zu verhindern, dass radioaktive Strahlung durch die starken Winde aufgewirbelt werde oder Regenwasser in die zerstörten Reaktoren eindringe. Angesichts der nach dem verheerenden Tsunami vom März errichteten Schutzwälle gegen Sturmfluten wurde die Anlage nicht zusätzlich mit Sandsäcken gesichert.

Der Wirbelsturm traf am Mittwoch mit hohen Windgeschwindigkeiten von bis zu 216 Stundenkilometern auf die japanische Küste und bewegte sich anschließend auf die Atomruine im Nordosten des Landes zu. Am Mittag wurde die Anlage bereits von ersten starken Regenfällen getroffen. Das Atomkraftwerk war am 11. März durch ein schweres Erdbeben und einen darauffolgenden Tsunami schwer beschädigt worden. 20.000 Menschen starben durch die Naturkatastrophe in der Region oder wurden als vermisst gemeldet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×