Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2009

13:07 Uhr

Journal

Nächtliches Grappaverbot auf den Straßen Roms

Die römischen Stadtväter wollen ihren Kampf gegen Gewalt, Randale und Kriminalität mit einem nächtlichen Verkaufsverbot für Alkohol im Herzen der italienischen Metropole verschärfen. Grappa und Wein gibt es in Kneipen ab sofort nicht mehr zum Mitnehmen.

Wer Alkohol trinken will, muss dies in der ewigen Stadt ab sofort drinnen tun. Foto: ap ap

Wer Alkohol trinken will, muss dies in der ewigen Stadt ab sofort drinnen tun. Foto: ap

HB ROM. Von diesem Wochenende an dürfen Pubs, Bars und Geschäfte im historischen Zentrum der Ewigen Stadt von 21 Uhr an keine alkoholischen Getränke wie Wein oder Grappa zum Mitnehmen mehr verkaufen, berichtete die römische „La Repubblica“.

Wer gemütlich drinnen oder auf einer Restaurant-Terrasse sitzt, der kann sich auch später noch einen Chianti schmecken lassen, das aber auch nur bis um 2 Uhr nachts. Überwachungskameras sollen eingesetzt werden, um Verstöße gegen den Erlass in der konservativ regierten Hauptstadt am Tiber zu ahnden. Die Geschäfte und Lokale im Centro Storico befürchten erhebliche Einbußen durch diese Maßnahme.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×