Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2006

21:59 Uhr

Jüngster Bezwinger

15-Jähriger will den Mount Everest erklimmen

Die Regierung in Nepal hat einen Aufstieg auf den Mount Everest für Jugendliche unter 16 Jahren verboten. Dennoch will ein Australier den Rekord wagen: Mit 15 Jahren will er als jüngster Mensch den höchsten Berg der Erde bezwingen.

HB SYDNEY. Chris Harris aus Sydney kündigte am Dienstag in seiner Heimatstadt an, dass er gemeinsam mit seinem Vater Richard im April zum 8848 Meter hohen Mount Everest aufbrechen will. Sollte der Schüler Anfang Mai das Gipfelkreuz erreichen, wäre er mit 15 Jahren und 6 Monaten der jüngste Bezwinger des Bergriesen im Himalaya.

Den Rekord hält bisher Ming Kipa, eine Sherpa, die 2003 bei ihrem Gipfelsieg 15 Jahre und 9 Monate alt war. Ming Kipa hatte den 16 Jahre alten Temba Chiri als Rekordhalter abgelöst, der sein Gipfelglück teuer bezahlen musste. Er verlor 2001 auf dem Mount Everest mehrere Finger durch Erfrierungen. Da die Regierung in Nepal einen Aufstieg in die Todeszone für Jugendliche unter 16 Jahren verboten hat, wird Chris Harris mit seinem Vater die Route von Tibet, im Norden des Mount Everest, wählen.

„Ich habe ein bisschen Angst, aber ich bin hundertprozentig bereit“, sagte Chris Harris am Dienstag. „Es wird fantastisch sein, den Gipfel zu erreichen, an Eisklippen zu hängen und den Ausblick zu genießen.“ Auch sein Vater gab sich vor dem Grenzgang zwischen Leben und Tod optimistisch. „Natürlich macht man sich immer Sorgen. Aber wenn es Zweifel gibt, können wir nur eins tun: zurückkehren“, sagte Richard Harris der australischen Nachrichtenagentur AAP.

Der 15-jährige Chris Harris soll ein erfahrener Bergsteiger sein. Nach eigenen Angaben stand er bereits auf dem höchsten Berg Afrikas (Kilimandscharo/5895 Meter), auf dem höchsten Berg Amerikas (Aconcagua/6963 Meter) und auf dem 5642 Meter hohen Elbrus, dem höchsten Berg im Kaukasus.

Der Mount Everest wurde erstmals am 29. Mai 1953 vom Neuseeländer Sir Edmund Hillary und dem Sherpa Tensing Norgay bezwungen. Dem Südtiroler Reinhold Messner und Peter Haberer gelang 1978 eine Besteigung ohne künstlichen Sauerstoff. In den 80er Jahren setzte eine zunehmende Kommerzialisierung am „Dach der Welt“ ein. Immer mehr unerfahrene Alpinisten wollten sich mit Hilfe gut bezahlter Bergführer auf den Gipfel bringen lassen.

Seit der Erstbesteigung haben nach Angaben des Nepalesischen Bergsteiger-Vereinigung (NMA) 1200 Menschen aus 64 Ländern den Gipfel erreicht. Mindestens 186 Menschen sollen seit 1922 in Eis und Schnee ums Leben gekommen sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×