Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2003

15:44 Uhr

Juliette zeigte sich als faire Verliererin

Bis zu 15 Millionen Zuschauer sahen „Superstar“-Finale

Der „Superstar“ ist gefunden: Der 19-jährige Alexander Klaws setzte sich im Finale der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ gegen Konkurrentin Juliette Schoppmann durch und kann nun auf eine Karriere als Popstar hoffen. Zeitweise verfolgten mehr als 15 Millionen Zuschauer den Talentwettbewerb.

Reuters BERLIN. „Es ist einfach der Wahnsinn, ich kann's kaum beschreiben“, sagte Alexander unter dem Jubel der Fans im Kölner Coloneum, nachdem er in der Nacht zum Sonntag als Sieger der seit Monaten andauernden Casting-Show feststand. Mehr als 70 % der Telefonanrufer hatten für Alexander als „Superstar“ gestimmt. Dabei war seine Final-Teilnahme wegen einer Stimmbandentzündung bis zuletzt fraglich gewesen. Der Fernsehsender RTL verzeichnete durchschnittlich 12,84 Millionen Zuschauer, was den Angaben zufolge einem Marktanteil von 40,1 % entspricht

Juliette zeigte sich als faire Verliererin. „Das ist genau die richtige Entscheidung“, sagte sie über Alexanders Sieg. „Das ist eine Ehre, das er unser Land repräsentiert.“ Alexander hatte mit Juliette die Endrunde des Talentwettbewerbs erreicht, nachdem zunächst aus den gut 10 000 Kandidaten eine vierköpfige Jury die letzten 30 Bewerber um den „Superstar“-Titel ausgewählt hatte. Zu den Jury-Mitgliedern zählte auch der Pop-Star und Produzent Dieter Bohlen. „Mir hat Musik noch nie so viel Spaß gemacht wie mit den ganzen Leuten“, sagte Bohlen nach dem Finale.

Die Sendereihe um die potenziellen Pop-Stars entwickelte sich seit ihrem Start im November vergangenen Jahres zum Publikumserfolg. In Mottoshows mussten die zehn übrig gebliebenen Kandidaten ihr Live-Singen etwa mit Songs aus der Disko-Zeit oder Musicalstücken unter Beweis stellen. Dabei demonstrierten die Bewerber, die in der Zeit auch zusammen wohnten, meist Einigkeit und ließen ihren Gefühlen beim Ausscheiden ihrer Mitstreiter oft freien Lauf. So brach der 17-jährige Daniel Küblböck Anfang Februar in Tränen aus, als seine Konkurrentin Gracia sich verabschieden musste. Wesentlich gelassener dagegen nahm der durch sein schrilles Auftreten aufgefallene Kandidat seinen eigenen Rausschmiss vor einer Woche hin - er musste als Drittplatzierter die „Superstar“-Bühne verlassen.

Eine Karriere in der Pop-Branche gilt für Alexander mit seinem Finalsieg als sicher. Schon in den kommenden Tagen soll unter anderem ein Video zu dem von Bohlen komponierten Song „Take Me Tonight“ gedreht werden. Danach steht als Prämie für den Titelgewinn die Aufnahme eines Solo-Albums auf dem Programm. Aber auch für Juliette dürfte der Traum von einer Karriere als Pop-Sängerin nicht vorbei sein: Nach dem Medienrummel in den vergangenen Wochen um die Sendereihe und deren Protagonisten dürfte wohl auch die 22-Jährige einen Plattenvertrag bekommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×