Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2011

13:18 Uhr

Killer-Hippo

Nilpferd „Humphrey“ beisst sein Herrchen tot

Tödliche Zuneigung: Nilpferd und Haustier „Humphrey“ hat in Kapstadt sein Herrchen getötet. Der südafrikanische Armeemajor und Teilzeit-Farmer Marius Els liebte das tonnenschwere Tier „wie seinen Sohn“.

Nilpferde sind offenbar keine guten Haustiere. In Kapstadt fiel jetzt ein „Herrchen“ seinem „Pferdchen“ zum Opfer. dpa

Nilpferde sind offenbar keine guten Haustiere. In Kapstadt fiel jetzt ein „Herrchen“ seinem „Pferdchen“ zum Opfer.

KapstadtSein Nilpferd „Humphrey“ liebte der südafrikanische Armeemajor und Teilzeit-Farmer Marius Els nach eigenen Worten „wie meinen Sohn“ - nun wurde er von seinem Haustier getötet. Dies berichtete die südafrikanische Nachrichtenagentur Sapa am Montag.

Der 40-Jährige hatte das tonnenschwere Tier demnach auf seiner Farm in der Provinz Freistaat aufgezogen, seit es im Alter von fünf Monaten bei einer Überschwemmung des Vaal-Flusses alleine aufgefunden worden war. YouTube-Videos zeigen, wie Els auf dem Nilpferd reitet und mit ihm spielt.

In der Nacht zum Samstag endete die Zuneigung zu dem Koloss tödlich. Das inzwischen fünf Jahre alte Tier verbiss sich dem Bericht nach unter noch ungeklärten Umständen in den Offizier, der später seinen Verletzungen erlag.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×