Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2011

11:52 Uhr

Kindsmörder

Gäfgen-Verfahren wird nicht wieder aufgenommen

Das Verfahren gegen den Kindsmörder Magnus Gäfgen wird nicht wiederaufgenommen. Ein entsprechender Antrag wurde vom Landgericht Darmstadt zurückgewiesen. Gäfgen hatte den Bankierssohn Jakob von Metzler ermordet.

Magnus Gäfgens Antrag auf Wiederaufnahme wurde abgelehnt. dpa

Magnus Gäfgens Antrag auf Wiederaufnahme wurde abgelehnt.

DarmstadtDer Prozess gegen den Kindsmörder Magnus Gäfgen wird nicht neu aufgerollt. Sein Antrag auf Wiederaufnahme des Strafverfahrens sei zurückgewiesen worden, gab das Landgericht Darmstadt am Freitag bekannt. Gäfgens Anwalt hatte in seinem Antrag auf eine Entscheidung des Straßburger Gerichtshofs für Menschenrechte verwiesen, wonach die Folterandrohung während eines Polizeiverhörs gegen die Menschenrechtskonvention verstößt.

Das Frankfurter Landgericht hatte Gäfgen 2003 wegen Mordes an dem Bankierssohn Jakob von Metzler zu lebenslanger Haft verurteilt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Die Darmstädter Kammer hob nun hervor, dass das Gericht Gäfgens Aussage bei der Polizei „ausdrücklich als unverwertbar angesehen“ habe.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Laienrichter

26.11.2011, 01:01 Uhr

Worauf diese rechtsblinden und geldgeilen Anwaltsvögel alles kommen...:
Eine sogenannte "Folterandrohung" könne auch nur das geringste mit der schwere der Tat und Strafbeimessung zu tun haben.....
Wahrscheinlich soll die Folterandrohung ein butterweiches reuiges Geständnis dieses schwerstkriminellen Gäfgen verhindert haben, mit dem er sich dann Strafmilde verdient hätte.... Gut, daß sich das erledigt hat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×