Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.08.2014

06:58 Uhr

Kolumbiens Drogenkartelle

Auftragskiller auf freiem Fuß

Berühmt berüchtigt und seit kurzem wieder in Freiheit: Der ehemalige Auftragskiller des kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar, „Popeye“, wurde aus dem Gefängnis entlassen. Er trug maßgeblich selbst dazu bei.

Polizeikräfte vor dem kolumbianischen Combita Gefängis: John Jairo Velasquez Vasquez, alias „Popeye“ wurde aus dem Gefängnis entlassen. dpa

Polizeikräfte vor dem kolumbianischen Combita Gefängis: John Jairo Velasquez Vasquez, alias „Popeye“ wurde aus dem Gefängnis entlassen.

BogotáNach 22 Jahren im Gefängnis ist in Kolumbien der berühmt-berüchtigte Auftragskiller „Popeye“ wieder auf freiem Fuß, der nach eigenen Angaben in mehr als 3000 Morde verwickelt war. John Jairo Velásquez Vásquez habe das Hochsicherheitsgefängnis von Cómbita am Dienstag vorzeitig verlassen, hieß es aus Justiz- und Polizeikreisen. Er war wegen Mordes zu 30 Jahren Haft verurteilt worden. Weil der 52-Jährige als Kronzeuge im Mordprozess gegen einen ehemaligen Justizminister auftrat, wurde ein Teil seiner Strafe nun aber ausgesetzt.

Popeye“ war der Chef der Killerbande des meistgesuchten Drogenbarons der Welt, Pablo Escobar. In seinem Auftrag beging Velásquez 300 Morde, zu den Opfern zählte auch seine eigene Freundin. Zudem habe er die Ermordung von 3000 weiteren Menschen organisiert, sagte er in mehreren Zeitungsinterviews. „Popeye“ galt jahrelang als rechte Hand von Escobar, der 1993 von einer kolumbianischen Spezialeinheit erschossen wurde.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×