Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2013

18:40 Uhr

Kriminalfall

Polizei will Londoner Sklavinnen vernehmen

Die Londoner Polizei will erstmals mit den drei Opfern über ihre Zeit als Sklaven sprechen. Bisher hatten die Beamten nur indirekten Kontakt zu den Frauen. Die Sonderkommission wurde bereits aufgestockt.

Das Grundstück wird verriegelt. Die Polizei will nun erstmals mit den Opfern sprechen. dpa

Das Grundstück wird verriegelt. Die Polizei will nun erstmals mit den Opfern sprechen.

LondonIn dem Fall von moderner Sklaverei in London hat die Polizei die erste Vernehmung der drei Opfer angekündigt. Diese war für Mittwoch geplant. Bisher hatte die Polizei, die ihre Sonderkommission von 37 auf 47 Beamte aufstockte, nur indirekten Kontakt zu den drei Frauen im Alter von 30, 57 und 69 Jahren, teilte Scotland Yard am Mittwoch mit.

„Wir hatten in diesem Fall noch nicht die Gelegenheit die Opfer förmlich zu vernehmen, deshalb haben wir noch kein vollständiges Bild über die Vorwürfe“, sagte Chefermittler Steve Rodhouse. „Das Wesentliche für uns ist, dass – auf der Basis der Informationen, die wir indirekt von den Opfern bekommen haben – ganz klar Straftaten begangen worden sind. Jetzt müssen wir versuchen, die Details zu verstehen.“

Die Frauen sollen von einem Ehepaar aus Indien und Pakistan mehr als 30 Jahre gegen ihren Willen gefangen gehalten worden sein. Zuvor sollen die beiden älteren Frauen mit dem 73 Jahren alten Tatverdächtigen und seiner 67 Jahre alten Frau in einer Art politischer Sekte mit maoistischem Gedankengut zusammengelebt haben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×