Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2006

15:39 Uhr

Kunst oder Kitsch

Pop-Art-Altar spaltet Kirchengemeinde

Aufruhr im sächsischen 150-Seelen-Dorf Nepperwitz: Ein knallig bunter Flügelaltar sollte die Kirche schmücken. Doch die Mehrheit der Gemeinde sprach sich gegen das Geschenk des Leipziger Pop-Art-Künstlers Michael Fischer-Art aus und das interessante Stück musste wieder abgebaut werden.

HB NEPPERWITZ. Der Künstler will sein Werk, für das er bereits elf Interessenten habe, nun in Wien und Miami zeigen. „Das letzte Gebot ging bis 50 000 Euro“, sagte Fischer-Art am Montag. „Der moderne Altar am Jakobs-Pilgerweg sollte Gespräche wecken.“ Eine Mehrheit der Gemeinde habe sich gegen das „Objekt“ ausgesprochen, sagte Kirchenvorstand Günther Geißler der dpa. Er kritisierte: „Am Ende haben die über die Zukunft entschieden, die sie gar nicht mehr wesentlich mitgestalten werden.“ Bei den Jugendlichen im Ort sei das Objekt eher auf Zustimmung gestoßen. Laut Geißler stimmten 60 Menschen für den Altar, 77 dagegen. Ein lokaler Tischlermeister hatte den Flügelaltar aus Eiche gefertigt, um sich für die Hilfe nach der Flutkatastrophe im August 2002 bei den Nepperwitzern zu bedanken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×