Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2014

10:37 Uhr

Kurios

Isländische Brauerei braut Wal-Bier

Eine isländische Brauerei braut für ein Festival Wal-Bier. Ein wichtiger Bestandteil des Biers ist Wal-Mehl von bedrohten Finnwalen. Tierschützer sind empört und bezeichnen die Aktion als „Gipfel der Geschmacklosigkeit“.

Finnwale gehören zu den bedrohten Tierarten. Dabjartur Arilíusson will sie trotzdem fangen lassen – und aus ihrem Mehl Bier brauen. dpa - picture-alliance

Finnwale gehören zu den bedrohten Tierarten. Dabjartur Arilíusson will sie trotzdem fangen lassen – und aus ihrem Mehl Bier brauen.

MünchenDabjartur Arilíusson, Besitzer von „Brugghús Steðja“, sagt, die Idee kam ihm im Herbst: Wal-Bier, gebraut mit Wal-Mehl. „Ein einzigartiges Bier, das wir in Zusammenarbeit mit der Firma Hvalur hf anbieten. Ein wichtiger Bestandteil des Biers ist Wal-Mehl, proteinreich und kaum fetthaltig. Das und die Tatsache, dass dem Bier kein Zucker zugesetzt wird, machen es zu einem sehr gesunden Getränk für echte Vikinger.“

Das im Bier verwendete Wal-Mehl entsteht als Nebenprodukt beim Auskochen des Walfleisches zur Ölgewinnung. Laut Etikett enthält das Bier neben isländischem Wasser, Malz und Hopfen „Wal-Mehl von Hval hf, gefiltert und pasteurisiert.“

„Es verwundert nicht, dass Kristján Loftsson, Besitzer von Hval hf, hier seine Finger im Spiel hat. Im letzten Jahr machte er mit Finnwalen als Treibstoff für seine Walfangschiffe und mit Finnwal-Leckerchens für japanische Haushunde Schlagzeilen, nun kommt also das Wal-Bier,“ sagt Astrid Fuchs, Kampagnenleiterin der internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation WDC.

Das Bier wird speziell für das isländische Thorrablot Festival gebraut und nur zwischen dem 24. Januar und dem 22. Februar angeboten. Zu dieser Zeit essen die Leute laut Arilíusson viele Dinge, die normalerweise nicht auf den Tisch kommen. Nun haben sie das Getränk zum Festival und können sich damit als echte Vikinger fühlen.

„Schade, dass ein junges isländisches Unternehmen sich für Loftsson und seine Jagd auf eine bedrohte Art als Zugpferd für ihre Produkte entschieden hat. Ein majestätisches Lebewesen, das über 90 Jahre alt werden kann, zum Inhaltsstoff auf einer Bierflasche zu degradieren, ist der Gipfel der Geschmacklosigkeit“, so Fuchs weiter.

Von

ots

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

RumpelstilzchenA

10.01.2014, 11:17 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

HofmannM

10.01.2014, 12:44 Uhr

Geschmack ist ja immer so eine Sache. Dem Wal dürft dies ziemlich egal sein, der ist ja so oder so schon Tod!

Account gelöscht!

10.01.2014, 13:39 Uhr

"Ein majestätisches Lebewesen, das über 90 Jahre alt werden kann, zum Inhaltsstoff auf einer Bierflasche zu degradieren, ist der Gipfel der Geschmacklosigkeit“, so Fuchs weiter."
---
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×