Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2012

14:21 Uhr

Leichenfund

Ermittlungen gegen Tetra-Pak-Erben bestätigt

Die britische Polizei hat bestätigt, dass sie gegen den Tetra-Pak-Erben Hans Kristian Rausing ermittelt. Rausing war Anfang der Woche festgenommen worden - anschließend fand die Polizei die Leiche seiner Frau.

Polizeibeamten vor dem Anwesen des Ehepaars Rausing. AFP

Polizeibeamten vor dem Anwesen des Ehepaars Rausing.

LondonDie britische Polizei hat Ermittlungen gegen den Tetra-Pak-Erben Hans Kristian Rausing wegen des Verdachts der Ermordung seiner Frau eingeleitet. Er werde derzeit aber noch medizinisch behandelt und könne noch nicht befragt werden, sagte ein Vertreter von Scotland Yard zum Auftakt der Ermittlungen am Freitag. Rausings Frau Eva war vergangene Woche bei einer Durchsuchung ihres gemeinsamen Hauses im Londoner Nobelbezirk Belgravia tot aufgefunden worden. Die Todesursache konnte bisher nicht geklärt werden.

Wie Scotland Yard nun mitteilte, war Hans Kristian Rausing Anfang der Woche wegen mutmaßlicher Drogendelikte festgenommen worden. Er sei im Süden von London in seinem Auto gestoppt worden, da der Verdacht bestanden habe, er fahre unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen. In seinem Auto sei daraufhin eine kleine Menge Drogen gefunden worden. Aufgrund des Funds hätten die Behörden anschließend die Villa des 49-Jährigen durchsucht. Dort sei in einem der Schlafzimmer die Leiche seiner Frau entdeckt worden.

London: Ehefrau des Tetra-Pak-Erben tot aufgefunden

London

Ehefrau des Tetra-Pak-Erben tot aufgefunden

Die Ehefrau des millionenschweren Hans Rausing ist tot.

Das Paar hatte sich in den 80er Jahren in einer Suchtklinik kennengelernt und hat vier Kinder im Teenager-Alter. Dass beide selbst Probleme mit Rauschgift hatten, war kein Geheimnis. Eva Rausing ist die Tochter eines wohlhabenden US-Managers des Getränkeherstellers Pepsi Cola. Die ursprünglich aus Schweden stammende Familie Rausing brachte es mit ihren Tetra-Pak-Verpackungen zu erheblichem Reichtum.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

general

15.07.2012, 12:59 Uhr

Handelsblatt Online fällt ja schon seit einiger Zeit durch unnötig reißerische Überschrift auf, aber zumindest bei einfachen Sachverhalten sollte man doch bei der Wahrheit bleiben und den direkten Widersprich mit dem Artikel selbst vermeiden:

"Mordverdacht ... bestätigt"
vs.
"Die Todesursache konnte bisher nicht geklärt werden."

Schönen Sonntag!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×